Der Hellweg-Umbau soll mehr Platz für den Radverkehr schaffen. Aber das muss schnell gehen, fordert unser Autor.
Der Hellweg-Umbau soll mehr Platz für den Radverkehr schaffen. Aber das muss schnell gehen, fordert unser Autor. © Oliver Volmerich
Meinung

Mehr Platz für Radfahrer erst in zehn Jahren? Das muss schneller gehen

Die Stadt Dortmund plant einen grundlegenden Umbau der Hellweg-Achse, um vor allem dem Radverkehr mehr Platz zu geben. Doch umgesetzt werden können die Pläne erst in ferner Zukunft.

Wenn man Radfahrerinnen und Radfahrer fragt, was sie in Dortmund am meisten nervt, sind es neben fehlenden und schlechten Radwegen vor allem nicht eingelöste Versprechen. Planung und Bau des Radschnellwegs etwa hinken den Ankündigungen um Jahre hinterher. Und wann kommen eigentlich die versprochenen Fahrrad-Parkhäuser für die City?

Es wird Zeit, umzusteuern.

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.