Haltestelle Stadtgarten

Maskenverweigerer würgt Mitarbeiter der Dortmunder Stadtwerke

Ein 40-Jähriger ist in der Nacht zu Sonntag an der Stadtbahn-Haltestelle Stadtgarten völlig durchgedreht. Er wollte keine Maske tragen, wurde auf die Maskenpflicht hingewiesen, dann eskalierte die Situation.
In der Stadtbahn-Haltestelle Stadtgarten hat ein Maskenverweigerer Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes angegriffen. © Oliver Schaper (Archiv)

Weil er keine Maske in der U-Bahn tragen wollte, hat sich ein 40-jähriger Mann mit dem Sicherheitsdienst von DSW21 und der Polizei angelegt.

Der Mann war in der Nacht zu Sonntag mit der U-Bahn der Linie 41 unterwegs. Eine Maske trug er nicht. Die Sicherheitsmitarbeiter der DSW21 haben ihn auf die Maskenpflicht hingewiesen. Die Bahn war mit 15 Personen besetzt. Er zeigte sich zunehmend aggressiv, weswegen er die Stadtbahn habe verlassen müssen, wie die Polizei am Sonntag berichtete. Der Sicherheitsdienst habe ihm ein Hausverbot für den Haltestellen-Bereich „Stadtgarten“ ausgesprochen.

Der Mann kam schnell zurück und griff an

Der Beschuldigte habe diesen Bereich auch verlassen, sei dann aber umgehend zurückgekehrt und habe einen der Sicherheitsmitarbeiter angegriffen. Laut Polizei schlug er auf den Geschädigten ein und würgte den Mitarbeiter.

Die Beamten nahmen den 40-Jährigen trotz erheblichen Widerstands fest und erstatteten Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen die Sicherheitsmitarbeiter von DSW21 und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Ein Polizeibeamter wurde bei der Festnahme leicht verletzt, er verblieb dienstfähig.

Lesen Sie jetzt