Marokkaner (20) ohne Aufenthaltserlaubnis am Bahnhof festgenommen

Gefälschte Dokumente

Verwirrung nach der Kontrolle: Ein Mann wurde am Hauptbahnhof festgenommen, als er versucht hat, sich mit französischen Papieren als Algerier auszuweisen. Ein gültiges Dokument hatte er nicht.

Dortmund

02.06.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bundespolizisten haben am Dortmunder Hauptbahnhof einen marokkanischen Staatsbürger festgenommen, der sich unerlaubt in Deutschland aufhält. Er hat bei einer Kontrolle gefälschte Dokumente vorgezeigt. Das berichtet die Bundespolizei jetzt.

Bei der Kontrolle des 20-jährigen Mannes am Pfingstmontag gegen 23 Uhr habe dieser zunächst einen französischen Führerschein und Aufenthaltstitel vorgezeigt, die ihn als Algerier auswiesen. Diese Dokumente hätten ihn auch zu einem Aufenthalt in Deutschland berechtigt.

Bei der Überprüfung der Dokumente habe sich jedoch herausgestellt, dass es sich bei den Dokumenten um Fälschungen handelte. Der Mann sei daraufhin festgenommen worden.

Aufenthaltsrecht in Deutschland abgelaufen

Bei einer folgenden Überprüfung der Fingerabdrücke haben die Bundespolizisten dann herausgefunden, dass der 20-Jährige marokkanischer Staatsbürger ist. Weitere Ermittlungen haben ergeben, dass der Mann auch über einen echten deutschen Aufenthaltstitel verfügt habe. Dieser sei jedoch im März 2020 abgelaufen.

Der Mann habe einen festen Wohnsitz in Haren (Ems) und sei bereits wegen mehrerer Eigentumsdelikte polizeibekannt. Er sei in das Gewahrsam der zuständigen Polizei eingeliefert worden. Gegen ihn werde nun wegen unerlaubten Aufenthalts und Urkundenfälschung ermittelt.

Lesen Sie jetzt