Mann stirbt am Tag nach Badeunfall im Dortmund-Ems-Kanal

Kanalschwimmer

Ein 37-Jähriger ist einen Tag nach einem Badeunfall im Kanal gestorben. Der Mann war am Sonntag von der Feuerwehr aus viereinhalb Metern Tiefe geborgen und noch am Ufer reanimiert worden.

Deusen

05.08.2018, 18:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mann stirbt am Tag nach Badeunfall im Dortmund-Ems-Kanal

Mit mehreren Fahrzeugen war die Feuerwehr vor Ort, um die zwei Männer zu retten. © Helmut Kaczmarek

Aktualisierung Montag 13.06 Uhr:

Wie die Polizei mitteilte, starb der Mann am Montagvormittag in einem Krankenhaus.

Der 37-Jährige hatte den bisherigen Ermittlungen zufolge zusammen mit seinem Freund versucht, den Kanal zu durchschwimmen. Dabei ging der 37-Jährige unter. Die Rettungsversuche des zehn Jahre jüngeren Freundes blieben ohne Erfolg, er erreichte den Angaben zufolge mit letzter Kraft das Ufer.

Ursprungsmeldung von Sonntag, 18.05 Uhr:

Die Feuerwehr ist am Sonntagnachmittag zu einem Großeinsatz an der Kanalbrücke Weidenstraße ausgerückt. Zeugen hatten beobachtet, wie ein Mann im Wasser untergegangen und nicht wieder aufgetaucht war, woraufhin sie den Notruf wählten.

Rettungskräfte bargen den Mann und reanimierten ihn. Sein Begleiter musste ebenfalls aus dem Wasser gerettet, aber nicht wiederbelebt werden. Beide Männer kamen ins Krankenhaus. Sie hatten offenbar versucht, schwimmend ans andere Kanalufer zu gelangen.

Mit dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Combat-18-Verbot
Neonazi-Gruppe C18 verübte 41 Straftaten in Dortmund – trotzdem gab es hier keine Razzia
Hellweger Anzeiger Gerichtsprozess
Prozess um Feldbrände: Betroffene Landwirte mussten schwere Schäden hinnehmen
Hellweger Anzeiger Plötzlicher Tod
„Ein Synonym für Awo“ – Besondere Ehre für verstorbene Vorsitzende Gerda Kieninger
Meistgelesen