Mann (54) lief mit Messer in der Hand durch die Dortmunder Innenstadt

Einweisung in Psychiatrie

Die Polizei hat am Mittwochmittag (19.2.) einen Mann aufgegriffen, der offen mit einem Messer durch die City lief. Der Mann war offenbar psychisch verwirrt.

Dortmund

19.02.2020, 20:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit einem Messer in der Hand lief ein Mann am Mittwochmittag (19.2.) durch die Dortmunder City.

Mit einem Messer in der Hand lief ein Mann am Mittwochmittag (19.2.) durch die Dortmunder City. © picture alliance/dpa

Mit einem Messer in der Hand ist offenbar am Mittwoch (19.2.) ein Mann durch die Dortmunder Innenstadt gelaufen.

Wie die Polizei berichtet, meldete ein Zeuge gegen 13.30 Uhr einen „verwirrt wirkenden“ Mann, der mit einem Messer in der Hand über die Kampstraße in der Innenstadt lief.

Der Zeuge, ein 48-jähriger Mann, verfolgte den Verdächtigen mittleren Alters unauffällig bis zum Königswall und hielt die Mitarbeiter der Polizei-Leitstelle über die aktuelle Position des Mannes auf dem Laufenden.

Keine Gefahr für Unbeteiligte

Am Hauptbahnhof hielten Polizeibeamte den Mann schließlich an und fixierten ihn. Neben dem Messer, das der 54-Jährige in der Hand hielt, stellte die Polizei noch ein weiteres Messer sicher.

Wie die Polizei berichtet, verhielt der Mann sich weiterhin psychisch auffällig. Das Ordnungsamt habe deshalb die Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik angeordnet.

So wie die Polizei die Situation aktuell einschätzt, hat aber zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Unbeteiligte bestanden.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen