Lüner in Dortmunder Parkhaus mit Reizgas angegriffen und ausgeraubt

Raubüberfall

Bei einem Raub in einem Parkhaus in der Dortmunder City sind drei Lüner mit Reizgas angegriffen worden. Einer von ihnen konnte dennoch bei der Festnahme eines mutmaßlichen Täters helfen.

Dortmund

01.12.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Zeuge hat nach einem Raub am Freitag (27.11.) in der Dortmunder Innenstadt einen Tatverdächtigen festgehalten und so maßgeblich bei dessen Festnahme geholfen. Das berichtet die Polizei – sie sucht zudem weitere Zeugen.

Nach ersten Zeugenangaben seien ein 34-Jähriger und eine 46-Jährige, beide aus Lünen, gegen 20.45 Uhr zu Fuß in einem Parkhaus an der Straße Bissenkamp unterwegs gewesen.

Jetzt lesen

In der Auffahrt sei der 34-Jährige von hinten von zwei Unbekannten angegriffen worden. Einer der Männer habe an dessen Tasche gezogen, der andere auf ihn eingeschlagen – als der Lüner sich wehrte, habe ihn einer der Täter mit Reizgas besprüht. Als seine 46-jährige Begleiterin um Hilfe rief, griffen die Täter sie ebenfalls mit Reizgas an und flüchteten, heißt es.

Weitere Zeugen gesucht

Ein 48-jähriger Zeuge, auch aus Lünen, habe versucht, die Täter aufzuhalten, sei dann auch von Reizgas getroffen worden – doch einen der Männer habe er bis zum Eintreffen der Polizisten festhalten können, die den 35-Jährigen dann festnahmen. Ihn erwarte nun ein Strafverfahren, Gründe für eine Untersuchungshaft haben laut Polizei nicht vorgelegen.

Der zweite flüchtige Täter wird wie folgt beschrieben: 20 bis 30 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, schlank und mit schwarzer Hose, schwarzer Jacke und schwarzer Kappe bekleidet. Hinweise nimmt die Polizei unter der 0231 132-7441 entgegen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Anmeldung zur Corona-Impfung
Dutzende Fehlversuche: Impftermin-Buchung bringt Dortmunder zur Verzweiflung