Lose Dachteile und ein Baum auf der Autobahn: Sturmeinsätze der Feuerwehr am Sonntag

Feuerwehr Dortmund

Rund 30 Mal musste die Feuerwehr Dortmund bis Sonntagabend wegen wetterbedingter Schäden ausrücken. Unter anderem war ein Baum auf die A45 gestürzt.

Dortmund

23.02.2020, 16:10 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Sonntag fing für die Feuerwehr trotz einer Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes zunächst ruhig an. Doch das änderte sich im Laufe des Nachmittags. Den ganzen Sonntag über meldete die Feuerwehr 36 wetterbedingte Einsätze.

Bereits am Vormittag sei Wasser in einen Keller in Eving eingedrungen. Die Feuerwehr musste mit Pumpen anrücken, um den Keller trockenzulegen. In Großholthausen habe zeitweise ein Fahrbahnabschnitt unter Wasser gestanden.

In Lindenhorst hat sich ein Schornstein gelockert – ebenfalls ein Fall für die Einsatzkräfte. Auch andernorts haben sich vereinzelt Dachteile gelöst. In der Innenstadt war eine Satellitenanlage vom Dach gefallen.

Äste und ein Baum auf den Straßen

Die meisten Einsätze gab es laut Feuerwehr wegen einzelner Äste auf der Straße. Personen seien dabei in keinem der Fälle gefährdet worden.

In Höhe der Rahmer Brücke war gegen 12.30 Uhr ein Baum auf die A 45 gestürzt. Auch dort musste die Feuerwehr anrücken, um den Sturmschaden zu beseitigen. Der Einsatz an der Autobahn dauerte bis etwa 13 Uhr.

Auch auf die Bahnstrecke zwischen Dortmund und Witten stürzte ein Baum, der jedoch von einem Räumungstrupp der Bahn beseitigt wurde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt