Die Detonation der Bombe, festgehalten in einer Drohnenaufnahme. © Polizei Dortmund
Meinung

Lasst euch die Bomben-Sprengung eine Lehre sein!

Es war eine spektakuläre Aktion: Mitten in der Dortmunder Innenstadt musste eine Weltkriegsbombe kontrolliert gesprengt werden. Bei Evakuierungen gibt es immer wieder Verstöße. Unser Autor fordert: mehr Respekt, bitte!

Meterhoch spritzte der Sand, Hauswände und Straßen waren nach dem Knall mit Schlamm übersät, Fensterscheiben und Jalousien demoliert. Auch wenn sich der Schaden durch die kontrollierte Sprengung einer 250 Kilo-Weltkriegs-Bombe in Grenzen hielt: Die spektakuläre Aktion am Sonntag am Schwanenwall zeigt, welche Sprengkraft und Gefahren von einem Bomben-Blindgänger ausgehen. Nicht auszudenken, wie es am Schwanenwall ausgesehen hätte, wenn die Detonation nicht durch Sand und Wasserbehälter gedämpft worden wäre.

Natürlich ist es für Anwohnerinnen und Anwohner nervig, wenn sie wegen eines Blindgängerfundes die Wohnung verlassen müssen. Die große Mehrheit reagiert gelassen, aber es gibt auch immer wieder Menschen, die den Einsatzkräften das Leben schwer machen – bis hin zum tätlichen Angriff auf einen städtischen Mitarbeiter an diesem Sonntag.

Man kann sicher sein: Auch Einsatzkräften macht es keinen Spaß, spätabends oder am frühen Sonntagmorgen an Wohnungstüren zu klingeln oder Straßen abzuriegeln. Die Kampfmittel-Experten riskieren regelmäßig ihr Leben, um die Gefahr durch Bomben-Blindgänger für die Allgemeinheit zu bannen. Respekt ist da das mindestens, was man den Helferinnen und Helfern entgegenbringen sollte.

Die am Ende gut ausgegangene, weil kontrollierte Sprengung zeigt aber vor allem: Man darf die Gefahr nicht unterschätzen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Oliver Volmerich

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.