NRW-Gesundheitsminister Laumann und Dortmunds Krisenstabsleiterin Birgit Zoerner. © dpa/Schütze; Montage: RN
Vorgehen bei Quarantäne-Lockerung

Krisenstabs-Chefin schießt gegen Land NRW: „Finde ich mindestens merkwürdig“

Die Leiterin des Dortmunder Krisenstabs, Birgit Zoerner, hat die Entscheidung verteidigt, keinen Gebrauch von einer vorzeitigen Quarantäne-Lockerung gemacht zu haben – und äußert selbst Kritik.

Die Dortmunder Stadtspitze hat auf Kritik an ihrem Vorgehen bei den Lockerungen der Corona-Quarantänen reagiert. Gesundheitsdezernentin Birgit Zoerner, gleichzeitig Leiterin des Dortmunder Krisenstabs, verteidigt die Entscheidung, die offizielle Test- und Quarantäne-Verordnung des Landes NRW abzuwarten, bevor man die neuen Regeln angewandt hat. Seit Sonntag, 16.1., gelten sie auch in Dortmund.

Zoerner: „Es ging um wenige Tage“

Vier Quarantäne-Fälle bei der Feuerwehr

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.