Böllerexplosion verursachte Panik in der Thier-Galerie – vier Jugendliche in Gewahrsam

Innenstadt

Ein explodierender Böller hat in der Thier-Galerie am frühen Samstagabend eine kurze Panik ausgelöst. Die Situation beruhigte sich schnell. Die Polizei hat vier Jugendliche festgenommen.

Dortmund

, 15.12.2018, 18:00 Uhr / Lesedauer: 3 min
Böllerexplosion verursachte Panik in der Thier-Galerie – vier Jugendliche in Gewahrsam

Mittlerweile ist die Situation wieder ruhig. © Michael Schnitzler

Update 20.15 Uhr:

Wir beenden die aktuelle Berichterstattung über den Vorfall in der Thier-Galerie mit einer kurzen Zusammenfassung.

  • Gegen 17.35 Uhr am Samstagnachmittag gab es im Untergeschoss der gut besuchten Thier-Galerie einen Knall. Viele Besucher gingen von Schüssen oder gar einer schlimmeren Explosion aus und verließen fluchtartig das Einkaufscenter. Mitarbeiter der Geschäfte öffneten dazu die Notausgänge.
  • Die Polizei bestätigte schnell: Es war „nur“ ein Böller explodiert. Laut Zeugenaussagen wurde er aus einer größeren Gruppe Jugendlicher heraus auf den Boden geworfen. Die Jugendlichen rannten direkt danach weg.
  • Wegen vieler Einsatzfahrzeuge sowie vieler Besucher war der Verkehr auf dem Wall vorübergehend „erheblich eingeschränkt“, so ein Polizeisprecher.
  • Nach Angaben der Polizei wurden nach jetzigem Kenntnisstand sieben Personen leicht verletzt. Eine Person wurde durch die Explosion des Böllers leicht an der Wade verletzt, andere erlitten zum Beispiel einen leichten Schock oder ein leichtes Knalltrauma.
  • Stand Samstagabend hat die Polizei vier männliche Jugendliche in Gewahrsam genommen: zwei 14- und zwei 15-Jährige.

Update 19.30 Uhr:

Die Situation in der Thier-Galerie - wie in der Innenstadt generell - hat sich weitesgehend wieder normalisiert. Die Polizei ist noch vor Ort, inzwischen sind allerdings auch wieder viele Kunden im Einkaufscenter, darunter auch viele, die von dem Vorfall gar nichts mitbekommen haben.

Das ist auch der Grund, weshalb die Thier-Galerie - wie an allen Adventssamstagen - bis 22 Uhr geöffnet bleibt. Das bestätigte gegenüber der Redaktion Center-Manager Markus Haas: „Die Lage hat sich beruhigt, viele Kunden kommen wieder.“

Haas selbst war zugegen, als der Böller explodierte. Die Verkäufer in den Geschäften hätten „sehr gut reagiert und die Besucher durch die Notausgänge rausgelassen“. Es habe auch zentrale Lautsprecher-Durchsagen im Center gegeben, so Haas. Weil viele Besucher geschrien oder sogar geweint hätten, seien die Durchsagen aber nicht bei allen angekommen.

Update 18.48 Uhr:

Die Polizei teilt soeben mit, dass es doch einige Verletzte gab: Demnach gebe es nach derzeitigem Stand sieben Personen mit leichten Verletzungen.

Via Twitter hat die Polizei auch Besucher der Innenstadt und des Weihnachtsmarktes informiert und wissen lassen, dass „augenscheinlich keine Gefahr“ bestehe.

Update 18.36 Uhr:

Die Polizei teilt bei Twitter mit, dass fünf Männer in Gewahrsam genommen worden seien. Man prüfe, ob diese die Böller gezündet hätten.

In der Thier-Galerie sind weiterhin Polizisten unterwegs, um den Tatort zu sichern und Zeugen zu befragen. Die Polizisten, die zuerst an der Thier-Galerie ankamen, waren eigentlich zur Sicherung des Anreiseverkehrs für das Fußballspiel zwischen dem BVB und Werder Bremen in der Nähe des Hauptbahnhofes zuständig.

Der Betrieb im Einkaufscenter läuft weiter. Bei vielen Kunden und Beschäftigten ist der explodierte Böller allerdings das einzige Gesprächsthema. „Was sind das für Leute, die so etwas machen, nur um zu sehen, wie andere Angst haben?“, fragt die Mitarbeiterin eines Geschäfts. Sie und ihre Kollegen wirken geschockt. Ein paar Schritte weiter spricht eine Jugendliche in ihr Handy: „Ich hatte echt Angst um mein Leben.“

Jetzt lesen

So ging es sicht- und hörbar vielen Menschen. Gegen 17.35 Uhr liefen Hunderte Menschen, teils laut rufend oder schreiend, aus der Thier-Galerie heraus. Viele vermuteten offenbar, es seien Schüsse gefallen, oder es sei etwas Schlimmeres explodiert als ein Böller.

So haben wir zunächst berichtet:

Etwa gegen 17.35 Uhr hat es im Untergeschoss der Thier Galerie am frühen Samstagabend (15. 12.) einen Knall gegeben. Viele Menschen verließen daraufhin panikartig das Gebäude. Die Polizei war wenige Minuten später vor Ort, teilweise schwer bewaffnet. Auch viele Rettungswagen waren schnell vor Ort. Wegen der vielen Einsatzfahrzeuge, die am Thier-Galerie-Eingang zum Wall hin standen, staute sich dort der Verkehr.

Feuerwerkskörper explodierte in der Thier-Galerie

Nach Zeugenaussagen gegenüber der Polizei war es ein Feuerwerkskörper, der detonierte. „Es hat mega laut geknallt“, erzählt eine Beschäftigte des Einkaufscenters im Gespräch mit der Redaktion. Der Böller sei aus einer Gruppe von zehn oder mehr Jugendlichen heraus gezündet worden sein.

Einer habe den Böller geworfen - ein anderer soll die ganze Aktion gefilmt haben. Danach sei die ganze Gruppe weggerannt. Das berichten auch weitere Augenzeugen.

Böllerexplosion verursachte Panik in der Thier-Galerie – vier Jugendliche in Gewahrsam

Der Böller explodierte im Untergeschoss des Einkaufszentrums. © Michael Schnitzler

Nachdem unter den Besuchern Panik ausbrach, beruhigte sich die Situation binnen 10, 15 Minuten wieder. Schnell sickerte die Nachricht durch, dass es sich „nur“ um einen explodierenden Böller handelte. Das bestätigte auch ein Polizist am Einsatzort. Verletzt worden ist offenbar niemand.

Betrieb in der Thier-Galerie geht normal weiter

Die Polizei ist noch vor Ort, der Betrieb in der Thier-Galerie geht aber normal weiter. Viele Menschen gehen wieder zurück ins Gebäude.

Wir berichten weiter.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Angstraum

„Du wirst angeguckt wie Freiwild“ - Ex-Dortmunderin sieht Nordstadt als „echte No-Go-Area“

Hellweger Anzeiger Behörden-Panne

Bundespolizei und Staatsanwaltschaft lassen Mehrfach-Straftäter in Dortmund laufen

Meistgelesen