Klinikum Dortmund schränkt zum Schutz vor dem Coronavirus Besuchsmöglichkeiten ein

Covid-19

Zum Schutz vor dem neuartigen Coronavirus hat das Klinikum Dortmund neue Besuchsregelungen erlassen. Patienten dürfen nur noch im reduzierten Umfang besucht werden.

Dortmund

, 10.03.2020, 08:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Klinikum Dortmund schränkt ab Dienstag (10. März) für alle Stationen die Besuchsmöglichkeiten ein. Es ist nur noch ein Besucher pro Patient erlaubt und ausschließlich im Zeitraum von 15 bis 18 Uhr. Die Maßnahme dient dem Schutz vor dem neuartigen Coronavirus.

Das Klinikum informierte über die Maßnahme über Twitter und mit Aushängen auf den Stationen.

Das Klinikum informierte auch über Aushänge über die geänderte Besuchsregelung.

Das Klinikum informierte auch über Aushänge über die geänderte Besuchsregelung. © Janine Horvat

Ausnahmen von dieser Regelung sind laut dem Klinikum nur in begründeten Einzelfällen und nach Absprache mit dem medizinischen Personal möglich.

Schutz für Patienten und Besucher

Durch die eingeschränkten Besuchsmöglichkeiten soll laut dem Klinikum das Risiko für eine Infektion mit den Coronavirus für Patienten und Patientinnen sowie für Besucher in Besucherinnen minimiert werden. Gleichzeitig diene die Maßnahme dazu, das Personal des Klinikums zu entlasten.

Bereits in der vergangenen Woche wurden in allen Dortmunder Krankenhäusern die Besuchsmöglichkeiten für Patienten mit hochansteckenden Krankheiten reduziert. Das dient laut dem Gesundheitsamt auch dazu, die Bestände an Schutzausrüstung zu schonen.

Einige Dortmunder Seniorenheime haben ebenfalls die Besuchsmöglichkeiten eingeschränkt oder führen Kontrollen durch.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Verstoß gegen Infektionsschutz
Polizei stoppt Supermarkt-Eröffnung mit 200 Menschen in der Nordstadt