Bald dicht: die Kitas, auch in Dortmund. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild (Symbolbild)

Kitas ab Montag dicht: Wie ist in Dortmund die Notbetreuung geregelt?

Ab Montag gibt es in Dortmunds Kitas nur noch Notbetreuung. Was gilt für Tagesmütter? Und wer darf den Nachwuchs weiterhin in die Notbetreuung geben? Viel ist noch unklar. Ein erster Überblick.

Das Gesetz ist verabschiedet. Klar und eindeutig ist es dennoch nicht, was viele Eltern erwartet. Zwar steht im Infektionsschutzgesetz, das man auch Bundes-Notbremse nennt: Liegt die Inzidenz über 165, endet die Kinderbetreuung.

Doch es gibt Ausnahmen, es gibt eine Notbetreuung. Im Entwurf des Gesetzes, das am Mittwoch und Donnerstag Bundestag und Bundesrat passierte und noch am Donnerstag vom Bundespräsidenten unterschrieben wurde, hieß es: „Für den eingeschränkten Notbetrieb dürften insbesondere Kinder von Eltern in Frage kommen, die notwendigerweise nicht in ihrer Wohnung arbeiten können.“

Systemrelevant oder doch nicht?

Als Erklärung in der Klammer wurden dann allerdings ausschließlich Berufe genannt, die 2020 schon zu den systemrelevanten zählten – „z.B. medizinisches oder pflegerisches Personal, Verkäuferinnen und Verkäufer in Supermärkten, Feuerwehrleute, Polizistinnen und Polizisten“ – sowie „Kinder, die nicht über hinreichende informationstechnische Ausstattungen verfügen“.

Aber was heißt das konkret? Da tappten am Donnerstag nicht nur Eltern im Dunkeln, sondern auch die Verantwortlichen an den Kitas in Dortmund. Und selbst die Stadt wusste am Nachmittag nicht viel Neues.

Auf die Frage ob schon feststehe, wer die Kriterien festlege, lautete die Antwort nur: „Diese Frage befindet sich aktuell in Klärung.“ Auch vonseiten des Landes NRW gab es zunächst keine Detail-Antwort.

Tagesmütter sind gleichzusetzen mit Kitas

Nur ein Punkt ist klar: Tagesmütter und -väter sind mit Kitas gleichzusetzen. Auch bei ihnen endet in Dortmund die Betreuung Ende dieser Woche. Außer für Ausnahmen, wie immer die auch konkret aussehen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Jahrgang 1977 - wie Punkrock. Gebürtiger Sauerländer. Geborener Dortmunder. Unterm Strich also Westfale.
Zur Autorenseite
Björn Althoff

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.