Kinder allein im Zug, weil die Mutter nach Zigarettenpause die Weiterfahrt verpasst

Wiedersehen in Dortmund

Der Zug fährt weiter und Mama steht draußen: Zwei Kinder (4 und 7 Jahre) sind allein im ICE von Frankfurt nach Dortmund gefahren – weil ihre Mutter beim Halt die Zigarettenpause überzog.

Dortmund

29.08.2018 / Lesedauer: 2 min

Eine Zugreise endete für zwei Jungen im Alter von 4 und 7 Jahren am Dienstag zunächst bei der Dortmunder Bundespolizei.

Während einer Fahrt mit dem ICE nach Dortmund, machte die Mutter der Kinder in Frankfurt am Main eine Zigarettenpause auf dem Bahnsteig. Doch dann schlossen sich die Türen des Zuges und der ICE fuhr ohne sie weiter.

Streife empfängt die Kinder in Dortmund

Die Mutter wandte sich sofort an die dortige Bundespolizei, die wiederum die Dienststelle in Dortmund über die alleinreisenden Kinder informierte.

Eine Streife nahm die zwei Jungen gleich bei Halt des Zuges in Dortmund in Empfang. Mit einem Folgezug traf ein wenig später auch die Mutter ein und konnte ihre Kinder auf der Bundespolizeiwache wieder in die Arme schließen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Todesfall durch Stromschlag

Tragischer Unfall verzögert Arbeiten am Hauptbahnhof – Bahnpendler spüren Auswirkungen

Hellweger Anzeiger Menschliches Verhalten

Frauen mit Kopftuch bekommen weniger Hilfe - Experiment am Dortmunder Hauptbahnhof

Meistgelesen