Kind sitzt unangeschnallt auf dem Beifahrerschoß – Foto löst Empörung aus

Verkehrssicherheit

Ein Facebook-Post der Polizei Dortmund sorgt für Aufsehen. Das Foto zeigt ein Auto, in dem ein Kind unangeschnallt auf dem Schoß des Beifahrers sitzt.

von Patricia Friedek

Dortmund

, 08.01.2020, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kind sitzt unangeschnallt auf dem Beifahrerschoß – Foto löst Empörung aus

Dieses Bild zeigt deutlich, dass das Kind auf dem Schoß der Beifahrerin nicht angeschnallt ist. © Polizei Dortmund

„Das geht gar nicht!“, schreibt die Polizei: Am Mittwochmittag (8.1.) hat die Polizei Dortmund ein Foto auf Facebook veröffentlicht, das ein unangeschnalltes Kind auf dem Schoß der Beifahrerin in einem fahrenden Auto zeigt.

Das Bild wurde von einer Brücke am Westfalendamm aufgenommen und zeigt deutlich, dass das Kind nicht angegurtet ist, der Fahrer und die Beifahrerin allerdings schon. Die Polizei hatte das Bild am Dienstag (7.1.) bei der Verkehrskontroll-Aktion „Gurt“ aufgenommen.

Der Post bei Facebook sorgt bei vielen Nutzern für Aufregung. Einige kommentieren, dass sie solche Bilder fast täglich im Straßenverkehr beobachten. „Diese Bilder sind in meiner Straße an der Tagesordnung. Und wenn alle fünf kleinen Kinder mitfahren, kommen die Kindersitze in den Kofferraum der S-Klasse“, schreibt eine Dortmunderin, „Leider sehe ich sowas sehr oft. Oder ohne Sitz, ohne Anschnallen und dann vier oder fünf Personen hinten.“

14 Gurtverstoße in acht Stunden

In dem Post weist die Polizei darauf hin, dass das Fahren ohne Gurt „lebensgefährlich“ ist. Kinder bis 12 Jahre oder unter einer Größe von 1,50m müssten im Kindersitz mit ECE-Norm sitzen – „denn nur so fährt ihr Kind sicher im Auto mit!“.

Eine Polizeisprecherin sagte unserer Redaktion, dass in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr 14 Gurtverstoße von der Polizei dokumentiert wurden. Im Falle des Fahrers auf dem veröffentlichten Bild werde ermittelt. Die Beamten haben es nicht geschafft, die Fahrer zu stoppen, haben sich aber das Kennzeichen notiert.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Krankheit
Für Hunde tödliches Staupe-Virus ist auf dem Vormarsch – auch in Dortmunds Nachbarschaft
Hellweger Anzeiger Dortmunder Einkaufsstraße
Nächster prominenter Abgang: Schuhgeschäft Roland schließt Filiale am Westenhellweg
Meistgelesen