Kein Job für Julia P. bei Germany‘s Next Topmodel – Ist jetzt alles aus?

dzCastingshow mit Heidi Klum

„Ein Model ohne Job ist kein Model.“ So lautet eine Weisheit aus Heidi Klums Sprüchekiste. Die Dortmunderin Julia P bekommt keinen Job bei Germany‘s Next Topmodel. Doch sie überzeugt trotzdem.

von Paula Protzen

Dortmund

, 20.03.2020, 08:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Heidi Klums Models werden flügge: Zum ersten Mal verlassen sie den „Germany‘s next Topmodel“-Kosmos und müssen sich in der echten Welt gegen echte Models durchsetzen. Denn in dieser Woche dreht sich alles um eins: Castings, Castings, Castings! „Die Mädchen sollen den puren Modelalltag zu spüren bekommen: namhafte Kunden, knallharte Konkurrenz und große Jobs“, verspricht Heidi.

Die erste Gelegenheit erwartet die Models direkt in Los Angeles: Got2Be, eine Marke für Haarprodukte, lädt neun der 15 Kandidatinnen zum Casting ein - natürlich alle mit langen, schönen Haaren. Das wird Anastasia, der beim Umstyling als Einzige die Haare radikal abgesäbelt wurden, sicher sauer aufstoßen...

Große Erwartungen - doch dann folgt Enttäuschung

Julia P. hat große Erwartungen: „Es wär ultracool, diesen Job zu haben und die Nachfolgerin von Dagi Bee zu sein.“ Die Marke wünscht sich ein lebensfrohes Model, das den Zuschauer mitreißen kann. Ausgelassen zeigt Julia sich auch am Set – aber am Ende reicht es nicht. Eine Andere bekommt den Job.

Julia P. ist ratlos: Warum klappt es nicht bei ihr und den Castings?

Julia P. ist ratlos: Warum klappt es nicht bei ihr und den Castings? © ProSieben

Kaum in der Villa zurück, erfahren die Mädchen, dass es nach Deutschland geht: Zur Berlin Fashion Week! „Einige müssen ihre Schüchternheit ablegen und über sich hinaus wachsen“, meint Heidi. Das gilt auch für Julia. Nachdem ihr in der letzten Folge ein Fauxpas beim Entscheidungswalk unterlief, muss sie diesmal überzeugen. Heidi warnt die Mädchen eindringlich: „Ein Model ohne Job ist kein Model!“

Die Ellenbogen werden ausgefahren

Ein klarer Appell: Wer keinen Job kriegt, macht sich zum Wackelkandidaten. „Scheiß auf die anderen, wir holen uns die Jobs“, plotten Lijana und Larissa im Schlafsaal gemeinsam. Gerade Lijana schießt mittlerweile gegen alles und jeden, als gäbe es eine Sondertrophäe für die größte Zicke der Staffel...

In Berlin angekommen, scheitern die Träume der Models bald an der Realität: Es gibt nur sechs Jobs, um die sie hart kämpfen müssen. So sehr Julia sich bemüht, in die engere Auswahl kommt sie nie. Designerin Anja Gockel rät ihr: „Du musst noch ein bisschen am Walk üben.“ Sie nimmt lieber ein anderes Model für ihre Show. „Sie haben noch nicht so ein Level erreicht, wo sie überzeugend sind“, verrät Gockel später den Kameras. „Sie sind nett, aber nett ist auch der Metzger an der Ecke.“

„Alles ist scheiße. Sag mir einen Grund, warum ich glücklich sein soll.“

Während andere zum ersten Mal auf der großen Bühne laufen dürfen, kann Julia nur zusehen. „Jeder hat mir gesagt, mit 1,85 m will mich jeder auf der Fashion Week, aber ich werde nicht einmal eingeladen“, schluchzt die Dortmunderin.

Designer Christian Cowan mag es ausgefallen: Seine Kollektion ist quietschbunt und extravagant.

Designer Christian Cowan mag es ausgefallen: Seine Kollektion ist quietschbunt und extravagant. © ProSieben/Richard Hübner

Nach der Fashion Week geht es zurück nach Los Angeles. Beim Entscheidungswalk tragen die Mädchen Kleider von Christian Cowan, der für seine schrillen Kreationen bekannt ist. Was er sich bei Julias Robe gedacht hat, bleibt sein Geheimnis. Würden ein Flamingo und ein Papagei ein Kind bekommen, käme das Ergebnis wohl erstaunlich nah an dieses „Designerstück“ heran...

Im Gespräch mit Designer Christian Cowen: Der Designer mag ungewöhnliche Farbkombinationen.

Im Gespräch mit Designer Christian Cowen: Der Designer mag ungewöhnliche Farbkombinationen. © ProSieben

„Ich habe mich noch nie so wohlgefühlt“, schwärmt dagegen Julia. Offenbar ist es bei Mode wie mit dem Häuserkauf: Man ziehe ins Hässlichste der Straße, dann muss man es sich nicht ansehen...

Mitunter hilft es als Model auch, farbenblind zu sein. Oder jede Herausforderung anzunehmen. „Ich will jetzt einfach alles rocken, ich will jeden überzeugen!“, verrät Julia vor ihrem großen Auftritt. Die Präsentation des Kleides gelingt Julia großartig. Auch Heidi ist begeistert: „Guck mal, wie frech sie da spielt, mit den Fotografen!“

Das trägt man heute so: In der Dortmunder Innenstadt würde Julia mit diesem Designer-Kleid herausstechen wie ein Paradiesvogel. Wem‘s gefällt...

Das trägt man heute so: In der Dortmunder Innenstadt würde Julia mit diesem Designer-Kleid herausstechen wie ein Paradiesvogel. Wem‘s gefällt... © ProSieben

Mit ihrem Walk überzeugt Julia die Model-Mama. Trotz Job-Flaute gibt es ein Foto für sie, das gleichzeitig eine besondere Eintrittskarte ist: Für die Modelvilla, die zuvor für Aufruhr sorgte.

Folge 9 von „Germany‘s Next Topmodel 2020“ läuft am Donnerstag, 26. März, ab 20.15 Uhr auf ProSieben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Missbrauchs-Prozess in Dortmund
„Gegenwehr zwecklos“ - Tochter mit schweren Vorwürfen gegen ihren Vater