Karneval: Dortmunderin (20) stirbt am Rosenmontag in Köln

Tödlicher Unfall

Eine 20-jährige Dortmunderin ist am Rosenmontag in Köln während des Karnevaltreibens gestorben. Jetzt ermittelt die Polizei.

Dortmund

24.02.2020, 20:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Köln ist eine junge Frau aus Dortmund gestorben.

In Köln ist eine junge Frau aus Dortmund gestorben. Die Rettungskräfte bauten am Unfallort einen Sichtschutz auf. © dpa

Während des Karnevalstreibens ist in Köln am Rosenmontag eine 20-Jährige aus Dortmund von einer Stadtbahn erfasst und tödlich verletzt worden. Zunächst hieß es, die Frau sei am Nachmittag am zentralen Barbarossaplatz beim Überqueren der Gleise von einer ausfahrenden Bahn erfasst worden, sagte ein Sprecher der Kölner Polizei.

Wie der WDR am Dienstagmorgen berichtet, soll die 20-Jährige zwischen zwei aneinandergekoppelten Straßenbahnwagen durchgeklettert sein. Beim Anfahren der Bahn wurde die Frau tödlich verletzt.

Die Stadtbahn sei zunächst weitergefahren, erklärte die Polizei. Offenbar hat die Bahn die Dortmunderin einige Meter mitgeschleift. Bei der jungen Frau soll es sich um eine Studentin handeln.

Begleiterinnen wurden von Notfallseelsorger betreut

Weshalb die 20-Jährige zwischen die Stadtbahn geriet und ob sie selbst zum Feiern unterwegs war, blieb zunächst unklar. Die Polizei sicherte Spuren, um den genauen Unfallhergang zu rekonstruieren.

Christian Heinisch von der Feuerwehr Köln erklärte auf Anfrage, die Dortmunderin sei in Begleitung von zwei Frauen gewesen, die den Unfall beobachteten. Ob es sich bei den Frauen um Freundinnen handelt, sei unklar.

Ein Notseelsorger kümmerte sich um die Zeuginnen, die in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht wurden, sagte Heinisch.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Erstes Dortmunder Todesopfer
Unruhe nach Tod von Corona-Patientin (†85) aus Dortmunder Altenzentrum
Hellweger Anzeiger Bluttat in der Nordstadt
Tritt in die Weichteile eskaliert: Eifersuchtsdrama endet mit Not-Operation