Jetzt auch Mode-Kette Bonita in Insolvenzgefahr - drei Filialen in Dortmund

Corona-Krise

Mit Bonita droht der nächsten Textilkette die Zahlungsunfähigkeit. Es wurde ein Schutzschirmverfahren beantragt. In Dortmund gibt es drei Filialen.

Dortmund

, 09.06.2020, 17:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf dem deutschen Bekleidungsmarkt hat es jetzt auch die Kette Bonita erwischt. Dem Unternehmen für Damenoberbekleidung droht die Insolvenz.

Auf dem deutschen Bekleidungsmarkt hat es jetzt auch die Kette Bonita erwischt. Dem Unternehmen für Damenoberbekleidung droht die Insolvenz. © dpa

Das Modeunternehmen Bonita hat nach übereinstimmenden Medienberichten am Montag wegen drohender Zahlungsunfähigkeit ein Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung beantragt.

In Dortmund unterhält Bonita drei Standorte, die damit von der Insolvenzgefahr betroffen sind. Es gibt Filialen am Westenhellweg 47, an der Harkortstraße in Hombruch und an der Hermannstraße in Hörde. Zu möglichen Zukunftsszenarien für diese drei Häuser war bis zum Redaktionsschluss dieses Textes (9.6., 17.30 Uhr) noch nichts herauszubekommen, unsere Redaktion wird weiter berichten, sobald hierzu neue Erkenntnisse verfügbar sind.

Bonita gehört zur Hamburger Tom Tailor Holding. Während die in der Corona-Krise ebenfalls in Schieflage geratene Modemarke Tom Tailor mit ihren rund 3400 Mitarbeitern aber durch Staatshilfen gesichert wird, will die öffentliche Hand Bonita nicht unterstützen. Die Bürgschaftgeber würden für Bonita „keine ausreichende Finanzierungs- und Bürgschaftsfähigkeit“ sehen, soll es laut dem Finance Magazin in einer Mitteilung des Konzerns heißen.

Bürgschaft für Tom Tailor über 100 Millionen Euro

Wie die Hamburger Tom Tailor Holding bereits in der vorigen Woche mitteilte, haben Bundesregierung und die Länder Hamburg und Nordrhein-Westfalen der Tom Tailor GmbH eine Bürgschaft in Höhe von 100 Millionen Euro zugesagt. Die besicherte Finanzierung habe eine Laufzeit bis Ende September 2024.

Eine für die ebenfalls zur Tom Tailor Holding gehörende Bonita GmbH beantragte Bürgschaft sei hingegen eben nicht zugesagt worden.

Mit Material von dpa

Lesen Sie jetzt