"Ist gut! Ich komme raus!" – Dortmunder Polizeihündin Pina bringt Einbrecher zur Verzweiflung

Tierische Unterstützung

Niemand versteckt sich erfolgreich vor der Dortmunder Polizeihündin Pina. Diese Erfahrung musste auch ein Einbrecher in Hattingen machen. Sein Versteck war ausgefuchst – aber nicht genug für Pina.

Dortmund, Hattingen

03.03.2020, 15:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizeihündin Pina war diesmal zur Unterstützung in Hattingen im Einsatz.

Polizeihündin Pina war diesmal zur Unterstützung in Hattingen im Einsatz. © Archiv

Tierische Unterstützung aus Dortmund gab es am Montag (2.3.) für die Polizei Ennepetal. Anwohner der Sprockhöveler Straße in Hattingen bekamen am Mittag von ihrer Alarmüberwachung einen warnenden Hinweis auf ihr Smartphone: Jemand versuchte, in ihr Haus einzudringen.

Die Bewohner alarmierten daraufhin umgehend die Polizei, die auch schnell an dem Haus eintraf. Einer der Täter, ein 46-jähriger Herner, konnte noch vor dem Haus von den Polizisten festgenommen werden. Einen weiteren Mann sahen die Beamten zwar zunächst außerhalb des Hauses, doch verschwand er sofort aus dem Blickfeld, er floh ins Haus.

Einbrecher ergibt sich flehend

Dann schlug die Stunde der Dortmunder Polizeihündin Pina: Während das Haus umstellt wurde, traf Pina samt Diensthundeführer zur Unterstützung in Hattingen ein. Pina machte sich auch gleich auf den Weg und durchsuchte das verwinkelte Haus.

Im Obergeschoss war es dann so weit: Wahrscheinlich hörte der Einbrecher Pinas laute Schnüffelgeräusche und ergab sich flehend mit den Worten: "Ist gut! Ich komme raus!" – er hatte sich hinter einer Holzklappe zum Dachboden versteckt. Noch auf dem Bauch liegend wurde der 66-jährige Bochumer festgenommen – die Nacht verbrachte er auf der Hattinger Polizeiwache.

Im Auto der beiden Einbrecher fanden die Polizisten dann diverse Aufbruchswerkzeuge. Pina erhielt nach dem Einsatz sicherlich ein besonders großes Leckerchen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen