Es gilt als das schönste und größte Wasserschloss in Dortmund. Allerdings ist Schloss Bodelschwingh in der Regel nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Aus gutem Grund.

Dortmund

, 18.11.2018, 04:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

1302 wurde Schloss Bodelschwingh erstmals erwähnt. Im 16. Jahrhundert bekam es seine heutige Gestalt im Stil der Renaissance, im 19. Jahrhundert entstand der Schlosspark im englischen Stil. Die Öffentlichkeit hat aber selten Gelegenheit, beides zu bewundern. Denn das Schlossareal ist privat. Hier leben gleich mehrere Familien.

Unser Redakteur und Geschichtsexperte Oliver Volmerich hatte die Gelegenheit, einmal hinter die Schlossmauern zu blicken.

Hir gibt‘s alle Folgen von „So war das“.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Ringen um Fußballmuseum

DFB pocht auf weitere Verlust-Übernahme der Stadt – doch die hat einen Notausgang

Hellweger Anzeiger Reggae, Pop und Dancehall

„Demba, das ist für dich!“ - Seeed ehrt in der Westfalenhalle seinen verstorbenen Sänger

Hellweger Anzeiger Modus Mio

Spotify-Playlist mit 1,1 Millionen Hörern ist in der Warsteiner Music Hall live zu sehen

Meistgelesen