Illegale Rennen: Polizei beschlagnahmt Autos und Führerscheine

Raserszene

Mit 80 bis 100 Stundenkilometern sollen zwei Männer durch eine 30er-Zone in Dortmund gerast sein. Die Polizei hat die mutmaßlichen Rennteilnehmer schließlich am Heilgen Weg angehalten.

Mitte

08.06.2020, 12:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Nacht zu Sonntag (7. Juni) ist es auf dem Wall erneut zu einem illegalen Autorennen gekommen. Die Polizei hat zwei Fahrzeuge und zwei Führerscheine beschlagnahmt, wie die Behörde selbst berichtet.

Gegen 0.55 Uhr seien bei regelmäßigen Kontrollen zur Bekämpfung der Raserszene zwei Autofahrer aufgefallen, die viel zu schnell auf der Löwenstraße in Richtung Osten fuhren. In einer Tempo-30-Zone seien geschätzte Geschwindigkeiten von 80 bis 100 Stundenkilometern erreicht worden.-

Auch seien beide Autos deutlich auf die Gegenfahrbahn geraten. Eines der beiden Fahrzeuge habe sogar beinahe den Gehweg berührt. Zudem haben sie andere Verkehrsteilnehmer auf gefährliche weise überholt. Auch bei der Fahrt durch eine Baustelle haben die beiden Fahrer noch weiter beschleunigt.

Fahrzeuge beschlagnahmt

Am Heiligen Weg habe die Polizei schließlich die beiden Fahrzeuge angehalten. Bei den Fahrer handele es sich um einen 22-jährigen Mann aus Gelsenkirchen und einem 25-jährigen Mann aus Siegburg.

Beide Autos und Führerscheine seien beschlagnahmt worden. Zudem werde nun wegen dem Verdacht auf ein illegales Autorennen ermittelt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt