Hotels zum Pokémon-Go-Fest: Noch gibt es Zimmer, aber sie werden stündlich knapper

dzPokémon-Go

Im Sommer werden wieder Pokémon-Go-Fans aus ganz Europa nach Dortmund kommen. Der Run auf die Hotelbetten hat begonnen und auch die Preise haben schon angezogen. Es gibt jedoch einen Tipp.

Dortmund

, 06.04.2019 / Lesedauer: 3 min

Im vergangenen Jahr war Dortmund für ein Wochenende im Sommer ausgebucht. Der Grund war eine Großveranstaltung von Pokémon-Go. Jetzt ist bekannt: In diesem Jahr gibt es eine Fortsetzung. Vom 4. Juli bis zum 7. Juli findet das „Pokémon-Go-Fest“ im Westfalenpark statt. Der Run auf die Hotels hat bereits begonnen.

„Von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag sind wir schon fast ausgebucht“, sagt Katja Kortmann, stellvertretende Direktorin des Hotels Esplanade in der Innenstadt. Am Mittwoch seien die ersten Buchungen eingegangen, gehäuft auch von internationalen Gästen. „Ich freue mich“, so Kortmann. „Die Gäste waren auch im vergangenen Jahr sehr nett und das ist super für das Image der Stadt.“

Wer ein Zimmer will, muss sich ranhalten

„Einige Hotels waren praktisch binnen 36 Stunden so gut wie ausgebucht“, sagt Späte. Kein Wunder, denn die Veranstaltung in Dortmund richtet sich an ganz Europa. „Im Vergleich zu den anderen Juli-Wochenenden haben wir da viele internationale Buchungen“, erzählt Lena Dettmer, Assistant Manager beim Coffee Fellows Hotel. Viele der Buchungen seien am Mittwoch eingegangen.

Schaut man am Freitagabend auf eines der großen Buchungsportale, findet sich dort für das Dortmund Radisson Blu der Vermerk: „77-mal gebucht in den letzten 24 Stunden“. Für das LivInn Hotel: „69-mal gebucht in den letzten 24 Stunden“. Und auch bei Hotel Drees in der Nähe des Westfalenparks bestätigt man: Rund die Hälfte des Hotels ist bereits gebucht. Die Zahl der Sterne scheint übrigens keine Rolle zu spielen: „Es wird relativ gleichmäßig über alle Preiskategorien gebucht“, so Sigrun Späte von Dortmund Touristik.

Noch keine „Mondpreise“

Die letzten Betten sind im vergangenen Jahr zu astronomischen Preisen weggegangen. Und auch jetzt haben die Hotels ihre Preise schon angehoben, rund 200 Euro für eine Nacht im Doppelzimmer kann man, Stand Freitagabend, schon zahlen. Möglich ist, dass es noch teurer wird, denn die Zimmer in der Stadt werden wohl nur knapper werden.

„Noch sind Zimmer zu bekommen, aber es wird knapper. Vor allem die Nächte von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag sind gefragt“, sagt Sigrun Späte. Für Gäste, die noch ein Hotel suchen, hat sie aber einen Tipp: „Manche Hotels halten auch Zimmer abseits der gängigen Portale vor. Die bekommt man dann nur auf deren eigenen Websites oder auf Nachfrage am Telefon.“ Beim Wunschhotel persönlich nachzufragen lohnt sich also allemal, denn wer den ganzen Tag Pokémon jagt, will ja abends auch ins passende Bett fallen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Hellweger Anzeiger Dortmunder Ferientipps 25. Juli

Ferienprogramm in Dortmund – unsere Tipps für den 25. Juli: Schatzsuche und Insel-Abenteuer

Hellweger Anzeiger Dortmunder Ferientipps 24. Juli

Ferienprogramm in Dortmund – unsere Tipps für den 24. Juli: Kühle Höhlen und Retrospiele

Hellweger Anzeiger Digitales Dortmund

Dortmunder will virtuelles Rathaus nutzen – Bürgerdienst-Mitarbeiter haben keine Ahnung

Hellweger Anzeiger Dortmunder Ferientipps 23. Juli

Ferienprogramm in Dortmund – die Tipps für den 23. Juli: Legale Graffiti und Riesenkraken