Hofmärkte in der Dortmunder Nordstadt sollen trotz Corona stattfinden

Aufruf zur Anmeldung

Sich von Altem trennen und dabei neue Schätze finden: Das ist auch in diesem Jahr bei den Hofmärkten in der Dortmunder Nordstadt möglich. Verkäufer können sich noch anmelden.

von Daniel Reiners

Dortmund, Nordstadt

, 17.07.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Hofmärkte in der Nordstadt haben sich in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Treffpunkt für Trödelfans entwickelt.

Die Hofmärkte in der Nordstadt haben sich in den vergangenen Jahren zu einem beliebten Treffpunkt für Trödelfans entwickelt. © Klaus Hartmann, Hofmärkte 2018: QM Nordstadt

Selbstgemachtes, alte Schätze oder wahre Kunst - bei den Hofmärkten in der Dortmunder Nordstadt war in den vergangenen Jahren von allem etwas dabei. In diesem Jahr findet der Hoftrödel am 12. September ab 11 Uhr zum fünften Mal statt.

Corona-Hygienekonzept wird noch angepasst

Corona ist dabei kein Hindernis - jedoch gelten natürlich die allgemeinen Vorgaben der Landesregierung zur Coronaschutzverordnung. Vorrangig sollen sich die Verkäufer selbst ein Hygienekonzept überlegen, entsprechend der Rahmenbedingungen im eigenen Innenhof. Genauere Vorgaben verkündet das Quartiersmanagement Nordstadt kurzfristig.

„Wir werden individuelle Gespräche mit den Verkäufern führen und sie beraten“, erklärt Martin Gansau vom Quartiersmanagement. „Noch wissen wir ja nicht genau, wo wir im September stehen werden.“ Momentan gehe er davon aus, dass bis dahin weiterhin die Maskenpflicht gilt und dass für genügend Abstand gesorgt sein muss.

Jetzt lesen

Anmeldungen noch bis Ende des Monats möglich

Verkäufer können sich noch bis zum 31. Juli über ein Online-Formular anmelden, das unter dortmund.de zu finden ist. Die Teilnahme ist kostenlos, vorausgesetzt wird jedoch die Absprache mit dem Vermieter zur Nutzung des Innenhofes. Auf einer Stadtkarte werden die Höfe dann für die Käufer markiert.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Viele Corona-Patienten
Steigende Corona-Zahlen: Krankenhäuser sehen „keinen Grund zur Panik“
Hellweger Anzeiger Steigende Corona-Infektionszahlen
Nach dem Aus für den Hansemarkt: Was wird aus dem Weihnachtsmarkt?