Heiko Wasser und „Günna“ besuchen den RN-Frühstückstalk

Im Restaurant Maximilian

Kaffee, Mettbrötchen, Rührei und jede Menge Lacher: Heiko Wasser und Bruno „Günna“ Knust sorgten für einen launigen Morgen beim zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian.

Dortmund

, 13.11.2018, 16:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heiko Wasser und „Günna“ besuchen den RN-Frühstückstalk

Bestens aufgelegt: Formel-1-Kommentator Heiko Wasser (M.) und Kabarettist Bruno „Günna“ Knust (r.). © Stephan Schütze

Der eine ist die Stimme Westfalens, der andere die Stimme der Formel 1: Bruno „Günna“ Knust und Heiko Wasser waren die prominenten Gäste bei der zweiten Ausgabe des RN-Frühstückstalks im Restaurant Maximilian am Alten Markt.

Während für Knust die Anreise aus dem Dortmunder Süden, wo er wohnt und sein Theater Olpketal führt, verhältnismäßig kurz und stressfrei ausfiel, hatte Heiko Wasser echte Strapazen in den Knochen: Der Formel-1-Kommentator war erst wenige Stunden zuvor vom vorletzten Rennen der Saison aus Brasilien wiedergekommen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

RN-Frühstückstalk im Maximilian

Heiko Wasser und Bruno "Günna" Knust waren die prominenten Gäste bei der zweiten Ausgabe des RN-Frühstückstalk im Maximilian.
13.11.2018
/
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze
Eindrücke vom zweiten RN-Frühstückstalk im Maximilian mit Heiko Wasser und "Günna".© Stephan Schütze

Bevor Moderator Christian Stein die beiden Ehrengäste zum Gespräch empfing, hatten 100 Leserinnen und Leser viel Zeit, sich am reichhaltigen Buffet die wichtigste Mahlzeit des Tages schmecken zu lassen. Und dann ging‘s los: Ganz stilecht und wie es sich für zwei Pott-Ikonen gehört, ging es für Wasser und Knust zu Wolfgang Petrys Party-Klassiker „Ruhrgebiet“ ab auf die Bühne.

Reisen um die Welt

Die beiden prominenten Dortmunder plauderten über die fast abgelaufene Formel-1-Saison, ihre Heimat Dortmund und den Höhenflug des BVB – sowohl für den TV-Kommentator als auch für den Kabarettisten ist klar, dass der Meisterschaftstitel nach vielen Jahren wieder ins Herzen des Ruhrgebiets geht.

Kurios: Obwohl Wasser und Knust gut befreundet und quasi Nachbarn sind, war der Sportjournalist lediglich zweimal zu Gast im Theater von „Günna“ – kein Wunder, reist Wasser doch mehr als 20-mal pro Jahr mit der Motorsport-Elite um die halbe Welt.

Jetzt im Winter bleiben die PS-Boliden aber in den Garagen. Dann bleibt ja Zeit, ein drittes Mal im Theater Olpketal vorbeizuschauen – oder Wasser und Knust gönnen sich im Maximilian den sechs Kilogramm schweren „The Beast“-Burger, für den beide vom Restaurant einen Gutschein als Dankeschön bekommen haben. Danach werden allerdings ein paar Laufrunden durch die Bittermark fällig, um das Kalorienmonster wieder abzutrainieren.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Parkflächen

Wie oft muss die Stadt Dortmund gegen selbst gemachte Parkverbotsschilder einschreiten?

Hellweger Anzeiger Sicherheit

Dortmund bei der Clan-Kriminalität in NRW auf Platz 6 – es gibt eine Gegenstrategie

Meistgelesen