Hardcore-Techno-Festival Exodus kommt 2020 zurück in die Westfalenhalle

Festival

Nach zwei Jahren Pause kommt das Festival Exodus 2020 zurück in die Dortmunder Westfalenhalle. Neben „Angerfist“ sind weitere internationale Stars der Szene mit dabei.

Dortmund

, 03.12.2019, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hardcore-Techno-Festival Exodus kommt 2020 zurück in die Westfalenhalle

Angerfist ist beim Exodus-Festival im Februar 202 dabei. © I-Motion

Nach dem Premierenjahr 2016 und der Fortsetzung in 2017 mit rund 9.000 Besuchern setzte das Hardcore-Festival Exodus zunächst für zwei Jahre aus terminlichen Gründen aus. Jetzt kommt es am 15. Februar 2020 zurück in die Westfalenhalle.

"Bigger, better, louder, harder", heißt es auf der Homepage der Veranstaltung. Am Start sind rund 30 verschiedene Acts, die in sieben Teams sämtliche Stile des Hardcore präsentieren. Charakteristisch für diesen Techno-Musikstil ist eine "harte" verzerrte Basedrum.

Ob Miss K8 im Team "Grand Masters", Dr. Peacock im Team "Furios Fanatics" oder Angerfist im Team "Extreme Acts": Alle vertretenen Künstler werden die Westfalenhalle bis in die frühen Morgenstunden wieder in die "Westfalenhell" verwandeln.

Weitere internationale Stars wie Deadly Guns (Team "High Speed Hardcore") und Nosferatu (Team "Grand Masters") sind auch dabei. Das komplette Line-Up und die restlichen Teams sind auf der Homepage der Veranstaltung zu finden.

Jetzt lesen

Bis zu 10.000 Besucher erwartet

Die Veranstalter rechnen mit bis zu 10.000 Besuchern. Tickets kosten im Vorverkauf 49 Euro und beinhalten die kostenlose Hin- und Rückreise im VRR-Bereich. Der Eintritt wird erst ab 16 Jahren gewährt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Konzerte in Dortmund
Zwei Konzerte an einem Tag: Thees Uhlmann und sein besonderer Besuch in Dortmund
Hellweger Anzeiger Theater Dortmund
Mann täuschte sein ganzes Leben nur vor – Ganze Familie fiel drauf herein – Es war ihr Tod
Hellweger Anzeiger Stars in Dortmund
Frust nach der Comic Con: Wütende Fans werfen Veranstalter „Chaos“ und „Versagen“ vor