Glasflasche gegen Kopf geschlagen: Streit zwischen zwei Frauen eskaliert am Dortmunder Hbf

Streit eskaliert

Ein Streit zwischen zwei Frauen ist am Dienstag am Dortmunder Hbf eskaliert – soweit, dass Blut geflossen ist. Beide Frauen waren zunächst unauffindbar.

Dortmund

05.09.2019, 20:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bundespolizei wurde am Dienstagnachmittag (3.9.) zu einer Auseinandersetzung auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs gerufen. Dort waren nach Zeugenaussagen zwei Frauen gegen 17 Uhr lautstark aneinandergeraten.

Demnach seien die zunächst verbalen Streitigkeiten eskaliert und es sei zu Handgreiflichkeiten gekommen. Dabei soll eine 32-jährige Dortmunderin einer 22-jährigen Frau eine abgebrochene Glasflasche gegen den Hinterkopf geschlagen haben. Wie die Polizei mitteilt, erlitt die Frau durch den Schlag eine blutende Platzwunde.

Doch als die Bundespolizisten auf dem Vorplatz eintrafen, waren weder die 32-Jährige, noch das 22-jährige Opfer vor Ort. Auch eine Fahndung in der nahe liegenden Umgebung blieb erfolglos.

Wunde selbst versorgt

Gegen 19 Uhr meldete sich dann doch noch die verletzte 22-Jährige bei der Polizeiwache. Ihre Wunde hatte sie selber versorgt. Auf eine ärztliche Behandlung verzichtete sie.

Allerdings erstattete sie Anzeige gegen die 32-Jährige wegen gefährlicher Körperverletzung. Was sich genau zwischen den beiden polizeibekannten Frauen abspielte, werden sich erst in weiteren Ermittlungen der Polizei ergeben, heißt es in der Polizeimeldung.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen