Gefahr im Verkehr: Diese Dortmunder Ampeln fielen wegen der Hitze aus

dzAmpelausfälle

Reihenweise Dortmunder Ampeln fielen in der vergangenen Woche hitzebedingt aus. Jetzt teilt die Stadt mit, um welche Ampeln es sich handelt. Mit dabei sind auch viel befahrene Bereiche.

Dortmund

, 30.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Die vergangene Hitzewoche führte nicht nur zu neuen Temperatur-Rekorden mit über 41 Grad, sondern auch reihenweise zu Schwierigkeiten – beispielsweise technischer Natur. Viele Zuglinien hatten Probleme. Neben dem Schienenverkehr hatte auch der Straßenverkehr mit der Hitze zu kämpfen.

Jetzt lesen

Reihenweise Ampeln fielen im Dortmunder Stadtgebiet aus. Durch Sensoren in den – auf Amtsdeutsch gesagt – Lichtsignalanlagen schalteten sich die Ampeln von selbst aus, um Schäden durch Überhitzung zu verhindern. Sogar zu einem Unfall kam es am Mittwoch (24.7.) durch einen Ampelausfall.

Auch Ampeln am Wall fallen aus

„Die Anlage schaltet ohne Abschaltbild sofort ab“, erklärt Stadtsprecher Christian Schön den Ablauf der Abschaltung bei Überhitzung. Sollte die Abschaltung beabsichtigt sein, gebe es dagegen eine vorgegebene Reihenfolge, in der die Ampeln erst auf Rot schalten und sich dann abstellen.

Am Donnerstag (25.7.), dem bis dato in Dortmund heißesten Tag überhaupt, waren dem Tiefbauamt zehn ausgefallene Ampeln gemeldet.

Wie Schön mitteilt, waren nach bisherigen Erkenntnissen diese zehn Ampeln betroffen:

  • Südwall - Hoher Wall / Hohe Str. - Hansastraße
  • Am Gottesacker / Anschluss B1
  • Steinsweg / Universitätsstraße
  • Emscherallee / Buschstraße
  • Anschluss B236 / Walther-Kohlmann-Str.
  • Märkische Straße / Landgrafenstr.
  • Leopoldstraße / Steinstraße
  • Münsterstraße / Kleiststraße
  • Walther-Kohlmann-Str. / Auf dem Brink
  • Steinstraße / Quadbeckstraße

Wie viele Ausfälle es genau noch im Nachhinein gegeben hat, lasse sich jedoch nicht sagen, erklärte Stadtsprecher Christian Schön am Montag (29.7.).

„Die Anzahl der Ausfälle durch extreme Hitze in den Steuergeräten können wir nicht genau beziffern, da einige Geräte mit andersartigen Fehlermeldungen ausgefallen sind – vielleicht wurde das aber durch die Hitze begünstigt“, erklärt Schön.

Gefahr im Verkehr: Diese Dortmunder Ampeln fielen wegen der Hitze aus

Auch Ampeln am Wall waren betroffen. © Wilco Ruhland

Außerdem sei es so, dass von den rund 650 Ampeln im Stadtgebiet nur etwa die Hälfte an einen Zentralrechner angeschlossen sind. Das heißt, dass die Stadt zwar bei der Hälfte der Anlagen direkt eine Benachrichtigung über Probleme bekommt, bei dem Rest jedoch auf Hinweise angewiesen ist.

Keine Ampel wirklich kaputt

Wie Christian Schön in der vergangenen Woche sagte, gehe eine Ampel in der Regel durch Hitze nicht kaputt. Im Gegenteil: Die automatische Ausschaltung diene dem Selbstschutz der Anlage.

Laut Schön wurden die ausgefallenen Ampeln vor Ort inzwischen alle wieder in Betrieb genommen. Größere Verzögerungen habe es dabei nicht gegeben. „Besondere hitzebedingte Schäden konnten nicht festgestellt werden“, sagt er außerdem.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger "Westfälische Energie und Wasser"

Lüner Entsorger Remondis drängt in den Dortmunder Energiemarkt

Meistgelesen