Das FZW an der Ritterstraße im Dortmunder Unionviertel © Stephan Schütze (Archivbild)
Spezielles Corona-Konzept

FZW startet wieder mit Konzerten – mitten in der dritten Corona-Welle

13 Monate nach dem bisher letzten Konzert im FZW nimmt die Dortmunder Musikhalle wieder ihren Betrieb auf - mitten in der dritten Corona-Welle. Möglich macht das ein völlig neues Konzept.

Die Nachricht, die am Donnerstagabend im Mail-Postfach der Redaktion landete, kam überraschend: In einer Pressemitteilung kündigte das FZW (immerhin nach den Westfalenhallen und der „Warsteiner Music Hall“ Dortmunds drittgrößter Veranstaltungsort) seinen Neustart an – und das bereits ab kommender Woche.

Am 13. April tritt im FZW im Schatten des Dortmunder U der Singer-Songwriter Niels Frevert auf – es wird das erste Indoor-Konzert seit dem 12. März 2020 sein, als unmittelbar vor dem ersten Corona-Lockdown 300 Menschen zum Gig des Rappers Bengio kamen.

Knapp drei Wochen später, am 2. Mai, steht mit Weekend bereits ein bekannterer Name aus der deutschen Rap-Szene auf der Bühne des FZW. Danach werden noch zehn weitere Konzerte bis Mitte Juli angekündigt.

Hybrides Veranstaltungskonzept – erstmal ohne Zuschauer

Publikum vor Ort kann es zum FZW-Neustart mitten in der dritten Corona-Welle naturgemäß nicht geben. Deshalb hat sich das FZW „etwas Neues ausgedacht“, wie es in der Pressemitteilung heißt: ein sogenanntes „hybrides Veranstaltungskonzept“.

Die Konzerte werden live aus der Halle und dem Club ins Internet übertragen. Hierzu wurden neben vier stationären auch drei mobile Kameras angeschafft. Als „absolutes Highlight“ preisen die Veranstalter eine „360° VR-Kamera“ an, mit deren Hilfe (und dem entsprechenden Equipment) die Zuschauer „quasi komplett in das Live-Geschehen und in die Shows“ eintauchen können sollen.

Für die Streamings hat das FZW auf Youtube einen eigenen Kanal eingerichtet, auf dem alle Shows live oder im Nachgang angeschaut werden können, und zwar kostenlos.

Hoffen auf echtes Publikum

Die FZW-Macher hoffen, dass neben dem Online-Publikum nach und nach auch „echte“ Zuschauer zu den Konzerten kommen können: „Sobald es das Infektionsgeschehen zulässt, können dann […] sukzessive Bereiche des FZW wieder für den Publikumsverkehr freigegeben werden.“

Hierzu seien die Hygiene-Standards nochmals neu definiert worden, heißt es in der Pressemitteilung: „So verfügt die große Halle des FZW über eine Deckenhöhe von 8 Metern und gleicht damit fast einer Freiluft-Arena.“

Auch betont das FZW, dass man eine „moderne Lüftungsanlage“ habe, die einen Luftaustausch von 33.000 Kubikmeter pro Stunde schaffe, was der fünffachen Raumluftmenge entspreche. Außerdem habe man eine UV-Clean-Filteranlage angeschafft die „sämtliche Aerosole und andere Teilchen aus der Luft herausfiltert“.


Das Konzertprogramm des FZW für die kommenden Monate:

  • 13.04.2021: Niels Frevert – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
  • 02.05.2021:Weekend – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
  • 03.05.2021:Hundreds – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
  • 07.05.2021:Liveurope Day; C´est Karma (LUX), Alois (CH), Prince Jelleh (CH) – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
  • 08.05.2021:Moglii – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
  • 13.05.2021: Bartleby Delicate (LUX) – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
  • 26.05.2021: Drens & Love Machine – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
  • 11.06.2021: Pauls Jets (AUT) – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
  • 30.06.2021: St. Solaire – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
  • 02.07.2021: Culk (AUT) – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
  • 10.07.2021: Moop Mama – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
  • 21.07.2021: Hundreds – Streaming-Beginn 20.00 Uhr
Über den Autor
Redaktion Dortmund
1984 geboren, schreibe ich mich seit 2009 durch die verschiedenen Redaktionen von Lensing Media. Seit 2013 bin ich in der Lokalredaktion Dortmund, was meiner Vorliebe zu Schwarzgelb entgegenkommt. Daneben pflege ich meine Schwächen für Stadtgeschichte (einmal Historiker, immer Historiker), schöne Texte und Tresengespräche.
Zur Autorenseite
Thomas Thiel
Lesen Sie jetzt