Funky Bonnie Tyler rockt wild ab und dirigiert ihren großen Herzschmerz-Chor

Konzert in der Westfalenhalle

Bonnie Tyler bietet in den Westfalenhallen einen guten Mix von alten Hits und Liedern ihres neuen Albums. Die tolle, wirkungsvolle Lichtshow kann jedoch einige Schwächen nicht überdecken.

Dortmund

, 01.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Funky Bonnie Tyler rockt wild ab und dirigiert ihren großen Herzschmerz-Chor

Bonnie Tyler trat schon öfter in den Westfalenhallen auf. Sie begeistert ihre Fans auch mit fast 68 Jahren noch immer mit ihrer markanten rauen Stimme und viel Herzschmerz. © Nils Foltynowicz

Die markant raue Stimme röhrt wie in den 1970er-Jahren. Alte Hits und neue Lieder bieten einen ausgewogenen Mix. Jedoch mit Schwächen zu einem hohen Preis. Den Fans in der nicht ganz ausverkauften Westfalenhalle 2 ist es egal. Sie feiern Bonnie Tyler nach 90 Minuten mit stehenden Ovationen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bonnie Tyler rockt die Westfalenhallen

01.06.2019
/
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz
Bonnie Tyler rockte am Freitag (31. Mai) auf ihrem Konzert die Westfalenhallen. Trotz einiger Schwächen beim Auftritt feierten und sangen die Fans begeistert mit.© Nils Foltynowicz

Die Waliserin, die über 100 Millionen Tonträger verkauft hat, sagt bei ihren Welthits nur ein Wort wie „It´s“ an, schon stimmen die Fans mit „A Heartache“ ein. Tyler beschränkt sich darauf, den großen Herzschmerz-Chor zu dirigieren. Früh herrscht eine tolle, sehr intime Konzertatmosphäre.

Die setzt sich fort. Schließlich kennen ihre Anhänger auch die instrumentellen Parts bestens. Bei „Total Eclipse Of The Heart“ singt der Chor nach wenigen Piano-Klängen ebenso mit, wie bei „Holding Out For A Hero“, der vorletzten Zugabe.

Patzer bei zwei Welthits

Ausgerechnet bei diesen Megasellern patzt Bonnie Tyler. Bei „Total Eclipse“ hat sie einen Texthänger, während ihr Ruf nach dem Helden wegen zu lauter Musik nur partiell durchdringt.

Ansonsten bietet die Britin acht Tage vor ihrem 68. Geburtstag eine tolle Show. „Als sehr junges Mädchen, mit 17“ habe sie angefangen. Das war vor 50 Jahren. Immer noch rockt das Energiebündel mit der markanten Reibeisenstimme gehörig ab, lässt Verliebte bei gefühlvollen Balladen kuscheln.

Fans singen und tanzen mit

Ihr Mix von alten und neuen, lauten und leisen Songs kommt sehr gut an. Des Öfteren steht das Publikum, singt und tanzt mit und feiert sein Idol mit langem, lautem Zwischenapplaus sowie zustimmenden Pfiffen.

Wie bei dem von der Gruppe Clearwater Revival gecoverten Song „Have You Ever Seen The Rain“ oder dem von ihr zuerst gesungenen Welthit „The Best“, den Tina Turner ein Jahr später zum Verkaufsschlager machte.

Lichtshow gewollt bedrückend

Dazu gibt es, wie zu „Faster Than The Speed Of Night“, eine passende Lichtshow. Die zunehmende Geschwindigkeit der Nacht wird durch immer schneller blinkende weiße Lichtsäulen inszeniert. „Ganz schön bedrückend“, findet eine Zuschauerin.

Mit den Liedern ihrer neuen CD „Between The Earth And The Stars“ geht Tyler neue Wege. „Bonnie goes funky“, ruft sie aus, um das ebensolche „Move“ zu interpretieren. Neben dem Titelsong des aktuellen Albums bringt sie „Seven Waves Away“, „Bad For Loving You“ und „Hold It On“ zu Gehör, wird dafür lange gefeiert.

Kein gutes Preis-Leistungsverhältnis

Und das, obwohl sie nach einer Stunde Konzert von der Bühne geht. Die folgende halbe Stunde holt sich das Publikum mit Zugabe-Rufen heraus. Angesichts von Ticketpreisen von bis zu 115 Euro an der Abendkasse kein ganz so gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Dortmunder Nordstadt

Wie geht’s weiter im Kleinen Hannibal? Neuer Verwalter wehrt sich gegen Bedenken

Meistgelesen