Für die Läufer des Urban Trails ging es durchs Polizeipräsidium und eine Tiefgarage

dzUrban Trail

Rund 1400 Läufer haben am Sonntag am Urban Trail teilgenommen. Die 14 Stationen des Laufes haben sie auch in Gebäude geführt, die Joggern sonst nicht zugänglich sind. Wir haben die Fotos.

Dortmund

, 19.08.2018 / Lesedauer: 2 min

Entlang von 14 Stationen haben rund 1400 Läufer des Urban Trail Dortmund auf besondere Weise entdeckt. Ihre Laufstrecke führte sie auch durch Gebäude, die sonst nicht für Jogger zugänglich sind: das Polizeipräsidium zum Beispiel oder das zur Zeit gesperrte Südbad. Gleich zehn Stationen waren neu dabei.

Bei dem Erlebnislauf ging es entsprechend weniger ums Tempo als darum, entlang der etwa 10 Kilometer langen Strecke möglichst viel zu entdecken und Spaß zu haben. Entsprechend wurden erst gar keine Zeiten genommen. An vielen der Stationen gab es außerdem ein besonderes Programm, dass manche Läufer sogar zum kurzen Anhalten verführte.

„Die Teilnehmer können ihre Stadt von einer ganz neuen Seite kennenlernen“, sagte Luca Markwald vom Veranstalter Golazo Sports vor der Veranstaltung. Die diesjährige Ausgabe ist bereits der zweite Urban Trail in Dortmund.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Urban Trail 2018

19.08.2018
/
Rund 1400 Läufer haben am Sonntag den Urban Trail 2018 absolviert.© OIlver Schaper
Start und Ziel des Rundlaufs durch die Stadt war die Big-Zentrale am Dortmunder U.© OIlver Schaper
14 Stationen gab es für die Läufer entlang der Strecke zu entdecken. Zehn davon waren im vergangenen Jahr noch nicht dabei.© OIlver Schaper
Zum Start gehörte auch die nötige Anfeuerung – obwohl der Wettkampfgedanken bei dem Lauf nicht im Vordergrund stand.© OIlver Schaper
Eine der ersten Stationen des Urban Trail war die St.-Nicolai-Kirche im Kreuzviertel.© Oliver Schaper
Die Strecke führte durch den Innenraum der evangelischen Kirche.© Oliver Schaper
In der Kirche bekamen die Läufer nebenbei Musik zu hören. Auch gespielt auf der Orgel der St.-Nicolai-Kirche.© Oliver Schaper
Ein sportlicher Höhepunkt unter den 14 Stationen des Laufs war sicherlich das Stadion Rote Erde.© Oliver Schaper
Aber auch die Helmut-Körnig-Halle, in der zeitgleich der deutsche Grand Prix im Ringen stattfand.© Oliver Schaper
Einige der Teilnehmer nutzen die Gelegenheit, um auch einen Blick auf den laufenden Wettkampf der Ringer zu werfen.© Oliver Schaper
Entlang der Strecke waren auch immer wieder Wasserstationen aufgebaut.© Oliver Schaper
Diese beiden Läufer wurden nicht wegen überhöhter Geschwindigkeit gestoppt. Der Urban Trail führte auch durch das Polizeipräsidium. Dort waren als Fotogelegenheit aktuelle und historische Streifenwagen aufgestellt.© Oliver Schaper
Danach mussten die Läufer allerdings eine ziemliche Hürde überwinden: Bis in die siebte Etage des Polizeipräsidiums führte der Urban Trail.© Oliver Schaper
Das trockengelegte Südbad öffnete extra für den Urban Trail. Eigentlich ist das Bad gerade zur Wassererneuerung und Renovierung geschlossen. Die Strecke führte entlang des leeren Beckens.© Oliver Schaper
Auch unter der Stadt verlief ein Teil der Strecke: Durch das Parkhaus des Theaters.© Oliver Schaper
Ein Schlagzeuger heizte dort den Läufern ein, wo sonst Autos stehen.© Oliver Schaper
Die vorletzte Station war dann der Innenhof des Lensing-Carrées, wo nicht nur die Redaktion der Ruhr Nachrichten sitzt – auch den Läufern wurden Sitzgelegenheiten angeboten.© OIlver Schaper
Für Begeisterung sorgte eine die Bereitgestellt Abkühlung, bevor es für die Läufer weiter Richtung Stadtbücherei und schließlich Ziellinie ging.© OIlver Schaper

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Junge Straßenmusikerin

Abiturientin Raphaela (19) will über 2000 Euro auf dem Westenhellweg verdienen

Hellweger Anzeiger „Alles wird schlimmer“-Debatte

Warum sich die Dortmunder trotz weniger Verbrechen immer weniger sicher fühlen