Frau tritt am Hauptbahnhof Dortmund Polizisten ins Gesicht

Sachbeschädigung

Erst trat sie auf Autos ein, dann auf Polizisten. Eine junge Frau leistete Freitagnacht (3.4.) extremen Widerstand, als sie von Beamten aufgegriffen wurde.

Dortmund

, 04.04.2020, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bundespolizei auf Streife am Dortmunder Bahnhof.

Die Bundespolizei auf Streife am Dortmunder Bahnhof. © Dieter Menne (Archiv)

Die Dortmunder Bundespolizei wurde in der Nacht von Freitag (3.4.) auf Samstag darüber informiert, dass eine Frau zunächst gegen ein Taxi und später gegen ein weiteres Fahrzeug getreten und die beiden Wagen dadurch beschädigt haben soll.

Frau trat Bundespolizisten ins Gesicht

Als die Bundespolizisten die 27-Jährige ein wenig später im Hauptbahnhof erkannten und ihre Identität überprüfen wollten, versuchte sie, zu flüchten. Sie wurde aufgehalten und von den Beamten gefesselt. Dabei leistete die Münsteranerin erheblichen Widerstand, trat um sich und traf dabei zwei Bundespolizisten mit dem Fuß im Gesicht.

Da sie sich weiterhin weigerte, den Einsatzkräften zur Wache zu folgen, musste die Frau getragen werden. Dabei beleidigte sie die Bundespolizisten permanent. Aufgrund ihres Zustandes wurde ein Rettungswagen hinzugerufen, der die Frau in eine psychiatrische Klinik einlieferte.

Gegen die 27-jährige Münsteranerin wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Die Bundespolizisten blieben unverletzt und somit weiterhin dienstfähig.

Lesen Sie jetzt