Frau fährt auf der Unionstraße ihrem Ehemann hinten auf - der beleidigt die Polizisten

Verkehrsunfall

Beleidigung, eine Verletzte und vier beschädigte Pkw. Bei dem Polizeieinsatz am Samstag (28.12.) war alles dabei. Einem Beteiligten drohen sogar weitere Konsequenzen.

Dortmund

30.12.2019, 14:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Frau fährt auf der Unionstraße ihrem Ehemann hinten auf - der beleidigt die Polizisten

Zu einem Unfall kam es am Samstag (28.12.) auf der Unionstraße in Dortmund. Einige Beteiligte benahmen sich dabei gehörig daneben. © picture alliance / Stefan Puchne

Der Einsatz begann damit, dass ein 32-jähriger Dortmunder im Audi um 16.30 Uhr auf der Unionstraße in Richtung Sunderweg unterwegs war. Seine 29-jährige Ehefrau fuhr hinter ihm. Als der Audi-Fahrer auf Höhe der Heinrich-Wenke-Straße einem stehenden Auto abrupt ausweichen musste, fuhr seine Ehefrau von hinten in sein Auto.

Der 32-Jährige schleuderte in den Wagen eines wartenden Dortmunders (46), der wiederum in das Auto eines 30-jährigen Fahrers rutschte.

Die 29-Jährige kam ins Krankenhaus. Die Polizei schätzt den Sachschaden bei den vier kaputten Autos auf rund 18.000 Euro.

Zweifel an der Fahrtauglichkeit des Audi-Fahrers

Damit war der Einsatz aber noch nicht vorbei: Während der Unfallaufnahme beleidigte der Audi-Fahrer die Polizisten - die Polizei erstattet nun Anzeige. Außerdem, so die Polizei, ließ sein Verhalten insgesamt Zweifel daran aufkommen, ob er „charakterlich zum Führen eines Kraftfahrzeugs geeignet ist.“ Die städtische Führerscheinstelle wurde informiert.

Außerdem fuhr ein Fahrer, der nicht am Unfall beteiligt war, mit seinem Auto mit nur wenigen Zentimetern Abstand an einem Polizisten vorbei, der gerade Vermessungsarbeiten im abgesperrten Unfallbereich durchführte. Gegen den Fahrer wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Klare Kante
Macht endlich Tempo bei der Verkehrswende – Dortmunds Schneckentempo ist unerträglich
Hellweger Anzeiger Prozess beginnt
Frau (21) getötet und in Koffer gestopft – Bluttat sorgte bundesweit für Entsetzen
Hellweger Anzeiger Theater Dortmund
Die Dortmunder Akademie für Theater und Digitalität wird zunehmend sichtbar