Flughafen wird vom Nahverkehr abgeschnitten – Passagierzahlen brechen dramatisch ein

Coronavirus

In den letzten Jahren ging es steil aufwärts mit den Passagierzahlen am Dortmunder Flughafen. Das ist jetzt durch die Corona-Krise jäh gestoppt. Die Folgen am Airport sind deutlich spürbar.

Dortmund

, 19.03.2020, 13:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
2017.10.20 Wickede mit Bus zum Flughafen auf dem Foto: Flughafen

2017.10.20 Wickede mit Bus zum Flughafen auf dem Foto: Flughafen © digital

Die Einschränkungen im Reiseverkehr wegen der Corona-Krise sind auch am Flughafen Dortmund drastisch spürbar. Das Passagieraufkommen ist im Vergleich zum Vorjahr um 70 Prozent gesunken, teilte der Airport am Donnerstag (19.3.) mit. „Damit erlebt der Flughafen einen nie dagewesenen Einbruch seiner Fluggastzahlen“, heißt es in der Mitteilung.

Das hat nun auch sichtbare Folgen am Flughafen: Ab sofort sind voraussichtlich bis zum 19. April mehrere Shops im Terminalgebäude und die Besucherterrasse geschlossen.

Mit dem „Coffee Fellows“, „Take Away“, der „East Bar“ und „West Bar“ und dem „Bella Vista“ schließen zum Wochenende auch alle gastronomischen Angebote am Airport. Der Heinemann Duty Free Shop im Fluggast-Bereich ist schon seit Mittwoch (18.3.) geschlossen.

Keine Linien- und Pendelbusse

Ein Problem ist auch, dass der Flughafen bald vom öffentlichen Nahverkehr abgeschnitten ist. Ab Montag (23.3.) stellt DSW21 den Betrieb des Airport-Express vom Dortmunder Hauptbahnhof und des Airport-Shuttle vom Bahnhof Holzwickede ein.

Auch die Buslinie 490 von Aplerbeck zum Flughafen fährt dann nicht mehr. Ebenso wird der Pendelverkehr zwischen den Parkplätzen P6 und P5 und dem Terminal eingestellt, teilt der Airport mit.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen