FH Dortmund verlegt ihren Tag der offenen Tür komplett ins Internet

Corona-Pandemie

Die Dortmunder Fachhochschule ist kreativ geworden. Am Freitag (5.6.) kann man den Campus bequem von Zuhause aus kennen lernen – dabei bleibt Interessierten nicht nur die Zuschauer-Rolle.

Dortmund

, 03.06.2020, 08:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Fachhochschule, hier der Bereich an der Sonnenstraße,wird am Freitag (5.6.) ihre Türen wieder zu einem Info-Tag öffnen - allerdings nur digital.

Die Fachhochschule, hier der Bereich an der Sonnenstraße,wird am Freitag (5.6.) ihre Türen wieder zu einem Info-Tag öffnen - allerdings nur digital. © Dieter Menne (Archiv)

Ein Tag der offenen Tür ist an sich nichts ungewöhnliches. Etwas ungewöhnlicher wird es dann, wenn sich die Türen nur digital öffnen. Das macht die Fachhochschule Dortmund in diesem so ungewöhnlichen Jahr.

Die Corona-Krise sorgt dafür, dass die FH ihr großes jährlich stattfindendes Angebot kurzerhand komplett ins Internet verlegt. „Online statt abgesagt“ lautet das Motto des digitalen Info-Tages der Fachhochschule am Freitag (5.6.) von 9 bis 16 Uhr.

Dabei können Interessierte einen Blick in die Labore, Werkstätten und Hörsäle der Hochschule werfen und sich über Lehre und Studium informieren. Das Angebot ist dabei vielfältig. Es geht von vorproduzierten Videos über Live-Schalten bis zu einem Online-Escape-Room.

60 Live-Angebote und individuelle Beratungen

„Wir sind ganz gespannt, wie das wird. Das ist eine Premiere für uns“, sagt FH-Sprecher Tilmann Abegg im Gespräch mit der Redaktion.

Insgesamt habe die FH allein 60 Live-Angebote vorbereitet, sagt er. Das können etwa Führungen sein, wie die von Professor Holger Kraft, der von 10 bis 11 Uhr das Labor für Elektronik und Automation präsentiert.

Der Professor führt in einer Live-Videokonferenz durch sein Labor, erklärt die Ausstattung und die Dinge, die dort passieren, und beantwortet Fragen, führt Abegg das Beispiel aus.

Ein anderes Beispiel sind die individuellen Beratungen im Einzelgespräch - wie auch die Mappenberatungen, bei denen Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung gegeben werden.

Keine Anmeldung nötig

Jeder der drei Campus-Standorte (Sonnenstraße, Emil-Figge-Straße und Max-Ophüls-Platz) wird zudem in vorproduzierten Videos ausführlich vorgestellt.

Eine Obergrenze an Teilnehmern gibt es nicht – außer natürlich bei den vertraulichen Eins-zu-eins-Angeboten.

Deshalb sollten sich Interessierte für die individuellen Beratungen und Mappenberatungen frühzeitig einfinden, empfiehlt FH-Sprecher Tilman Abegg. Eine Anmeldung ist allerdings für keines der Angebote nötig.

So kann man teilnehmen

Was ist nötig, um am digitalen Info-tag teilzunehmen? Nicht viel. Für Smartphones empfiehlt die FH die App „Jitsi meet“, für den Besuch über den Computer ist der Browser „Google Chrome“ ideal.

Die Videokonferenzen werden mit der Software „Jitsi“ realisiert, die keine Installation erfordert.

Weitere Infos sowie den kompletten Zeitplan gibt es unter www.fh-dortmund.de und unter online.fh-dortmund.de.

Digitaler Tag der offenen Tür

Die Angebote an der FH im Überblick:

  • Virtuelle Campusführungen zu den drei Standorten Emil-Figge-Straße, Max-Ophüls-Platz und Sonnenstraße
  • Virtuelle Führungen durch Labore, Werkstätten und Hörsäle
  • Viele Gesprächs- und Info-Angebote von Studierenden und Beschäftigten der FH Dortmund
  • Allgemeine Videokonferenzen, Chats und Videos zu allen möglichen Fragen zum Studium
  • Spezifische Videokonferenzen, Chats und Videos zu Fachbereichen, Studiengängen, Aufnahmeprüfungen und mehr
  • Schnupper-Vorlesungen
  • Mitmach-Aktionen
  • ein exklusiver Online-Escape-Room, in dem Teams von bis zu sechs Personen gemeinsam spielerisch versuchen, den Ausweg aus einem virtuellen Raum zu finden
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Galeria Karstadt Kaufhof
Karstadt bleibt – Aber über 130 Galeria-Mitarbeiter zittern weiter