Ferienbeginn auf der A1: Überladene Autos und Fahrer ohne Führerschein

Polizei-Kontrolle

Ferienbeginn auf der A1: Viele Reisende scheint das zum Übermut zu verleiten. Die Polizei meldet mehr als ein Dutzend schwere Verstöße. Ein Fahrer war besonders dreist.

Lichtendorf

29.06.2020, 18:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zu Beginn der Ferien überprüfte die Polizei an der Raststätte Lichtendorf-Süd fast 100 Verkehrsteilnehmer.

Zu Beginn der Ferien überprüfte die Polizei an der Raststätte Lichtendorf-Süd fast 100 Verkehrsteilnehmer. © Bernd Paulitschke (Archiv)

Die Dortmunder Polizei hat am Samstag (27.6.) zum Ferienbeginn Reisende an der Raststätte Lichtendorf-Süd an der A1 in Richtung Bremen kontrolliert. Zwischen 9 und 16 Uhr haben die Beamten dort 94 Fahrzeuge überprüft.

Viele Ordnungswidrigkeiten, Busse in Ordnung

Die kontrollierten Busse waren nach Angaben der Polizei mängelfrei und durften weiterfahren. Nicht so glimpflich davon kam ein 39-Jähriger aus Mettmann: Bei der Kontrolle seines Wohnwagengespanns sei aufgefallen, dass er keinen Führerschein besaß.

Jetzt lesen

Ein „Ersatzfahrer“ sei daraufhin aus Mettmann anreist, der die Familie letztlich zu ihrem Wunschort gebracht hätte. Den 39-Jährigen erwartete jetzt eine Anzeige wegen des Verdachts auf Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Überholen, Überladung und Handys gehören zu den Top-Sünden

Ansonsten verteilte die Polizei viele Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten: 45 Stück, unter anderem wegen verbotenem Überholens, Überladung und Handys am Steuer. 18 Fahrer bekamen ein Bußgeld - zum Beispiel, weil Kinder nicht angeschnallt waren. Elf Fahrern droht ein Fahrverbot, weil sie die erlaubte Geschwindigkeit weit überschritten hatten.

Lesen Sie jetzt