Große Fahrrad-Demo auf dem Wall in Dortmund

Weltkindertag am 20. September

„Aufbruch Fahrrad Dortmund“ und „VeloCityRuhr“ veranstalten am Sonntag (20.9.) ab 14 Uhr die Familien-Fahrrad-Demo „Kidical Mass“. Dortmund hat dabei einen Rekord zu verteidigen.

Dortmund

, 19.09.2020, 11:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Jahr 2019 kamen über 1100 Teilnehmer zur Fahrrad-Demo Kidical Mass.

Im Jahr 2019 kamen über 1100 Teilnehmer zur Fahrrad-Demo Kidical Mass. © Björn Künsting

Aktualisierung Sonntag, 15 Uhr: Demozug ist losgefahren

Am frühen Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr ist die Demonstration mit wie erwartet rund 1000 Teilnehmern am Friedensplatz losgefahren. Um 14.50 Uhr befanden sie sich laut Polizei auf dem Wall. Von dort aus geht es in einem großen Bogen in die Nordstadt und zum Hoeschpark. Bislang verläuft die Demonstration friedlich. Sie wird von der Polizei begleitet. Der Wall ist dafür zeitweise gesperrt.

Jetzt lesen

Ursprungsnachricht: Kidical Mass organisiert Fahrraddemo zum Weltkindertag in Dortmund

Die „Kidical Mass Dortmund“ ist Teil eines Bündnisses, das anlässlich des Weltkindertags am 20. September (Sonntag) in über hundert Städten in Deutschland, Belgien, Großbritannien, Österreich und der Schweiz eine „Kidical Mass“ veranstaltet, um ein Umdenken in der Verkehrspolitik einzufordern.

Jetzt lesen

„Wir wollen, dass Kinder sicher mit dem Rad fahren können“, sagt Darius Silski von Aufbruch Fahrrad Dortmund. Gerade für Kinder sei eine Qualitätswende bei der Radinfrastruktur wichtig. „Schmale aufgepinselte Streifen auf Hauptstraßen reichen einfach nicht“, meint Peter Fricke von VeloCityRuhr.

Von 14 bis 16 Uhr findet die Fahrrad-Demo statt. Vom Friedensplatz aus geht es mit erwarteten 1.000 Teilnehmern über Süd-, Hiltrop-, Hohen, Königs-, Burg- und Schwanenwall, Geschwister-Scholl-Straße bis zur Nebenfahrbahn der Weißenburger Straße.

2019 kamen in Dortmund laut Angaben von VeloCityRuhr mehr als 1100 Teilnehmende zu der Demo in Dortmund - es war die größte aller Fahrradaktionen weltweit.

Jetzt lesen

Südlich der Schwanenstraße wenden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann und fahren über Oesterholzstraße, Borsigplatz, Wambeler, Lünener und Kirchderner Straße bis zum Ziel am Hoeschpark.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl ist auf der Wegstrecke mit Beeinträchtigungen für den Verkehr zu rechnen. Die Polizei wird die Versammlung begleiten.

Lesen Sie jetzt