Erste E-Scooter-Flatrate kommt in Dortmund auf den Markt

Verleiher

Eine Stunde quer durch Dortmund für 4 Euro: Der Verleiher Circ bietet ab sofort Stunden- und Tagespässe für seine E-Scooter an. Einen kleinen Haken haben einige der neuen Angebote aber.

Dortmund

, 20.01.2020, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erste E-Scooter-Flatrate kommt in Dortmund auf den Markt

Ein Circ-Roller in der Dortmunder City. © Thomas Thiel

Circ war der erste Anbieter von Leih-E-Scootern in Dortmund. Doch hat ihm der Konkurrent Lime den Rang im Straßenbild der Stadt abgelaufen. Nun setzt Dortmunds Leih-E-Scooter-Pionier auf eine neue Waffe im Kampf um die Nummer Eins im Geschäft um die ausleihbaren Elektro-Tretroller.

Wie das Unternehmen am Montag (20.1.) in einer Pressemitteilung bekannt gab, führt Circ nach eigenen Angaben als erster E-Scooter-Verleiher Stunden- und Tagespässe für seine Roller ein.

Ab sofort kann man in der Circ-App unter anderem einen Stundenpass buchen, mit dem man für 3,99 Euro eine Stunde lang so viel fahren kann, wie man will. Im Normalbetrieb kostet jede Fahrt 1 Euro Entsperrgebühr und 20 Cent pro Minute.

Erste E-Scooter-Flatrate kommt in Dortmund auf den Markt

Die Stunden- und Tagespässe von Circ im Preisvergleich. © Circ

Die weiteren Angebote sind jedoch im Gegensatz dazu keine klassischen Flatrates: Sie garantieren lediglich das kostenlose Entsperren der E-Scooter für einen, zwei oder bis zu 30 Tage. Dazu gibt es aber nur ein begrenztes Kontingent an Freiminuten, bei manchen Angeboten sogar gar keins.

Circ verspricht, dass seine Kunden „abhängig von der Nutzung“ 50 bis 60 Prozent im Vergleich zum normalen Preis sparen würden. Heißt: Je öfter man die Roller nutze, desto mehr lohne sich einer der Pässe: „Ein Drittel unserer Nutzer pendeln mit E-Scootern zur Arbeit - ein weiteres Drittel sind Touristen“, so Circ-Deutschland-Chef Max Hüsch.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen