Angelika Heiliger aus Brackel war vor einem Jahr die erste Dortmunderin, die gegen Corona geimpft wurde. Sie arbeitet als Pflegekraft. © Schaper
Ein Jahr Impfungen

„Eine Befreiung“: Angelika (67) bekam Dortmunds allererste Corona-Impfung

Kurz nach Weihnachten wurde Angelika Heiliger (67) vor einem Jahr als erste Dortmunderin gegen Corona geimpft. Wie ging es nach dem Piks weiter?

Sie macht sofort den Eindruck, dass sie nicht zimperlich ist, dass sie gerne anpackt. „Ich bin kein ängstlicher Mensch“, sagt Angelika Heiliger. 66 Jahre alt war die Brackelerin vor einem Jahr, als sie am 27. Dezember die allererste Coronaimpfung bekam, die in Dortmund je verabreicht wurde.

„Mit dem Piks fühlte man sich sicherer“

Im Erna-David-Seniorenzentrum bisher keine Corona-Erkrankung

Noch nicht in Rente: „Weil ich den Beruf liebe“

Über den Autor
Redakteur
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite
Peter Wulle

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.