Ein Dortmunder raubt erst eine Spielhalle aus – und wird an einem pikanten Ort festgenommen

Polizeieinsatz

Ein 38-Jähriger hat in Dortmund eine Spielhalle ausgeraubt. Die Beute wollte er dann frivol in der Nachbarstadt Hagen verprassen. Bis die Polizei kam.

Dortmund

, 27.06.2019, 17:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein 38-jähriger Mann hat am Mittwoch gegen 13.40 Uhr eine Spielhalle am Wickeder Hellweg in Dortmund ausgeraubt. Während sich die Angestellte kurz auf der Toilette befand, versuchte der Mann die Kasse zu öffnen - vergeblich. Als die 37-Jährige von der Toilette zurückkehrte, drohte er ihr mit Gewalt. Daraufhin öffnete die Angestellte die Kasse. Der Mann griff hinein und flüchtete mit seiner Beute aus der Spielhalle – rund 900 Euro.

Von dort machte sich der Dortmunder mit einem Taxi auf den Weg nach Hagen. Er ließ sich dort in der Düppenbecker Straße absetzen, um die Dienste einer Prostituierten in Anspruch zu nehmen.

Festnahme im Bordell

Die Polizei hatte in der Zwischenzeit das Taxi gestoppt, in dem sich nun nur noch der Fahrer befand. Dieser erklärte den Beamten, wo er den 38-Jährigen abgesetzt hatte. Der Mann sei auffallend nervös und bedrohlich gewesen. Polizeibeamte konnten den Verdächtigen in einem Bordellzimmer festnehmen.

Nach einer Blutprobe brachten die Polizisten ihn ins Polizeigewahrsam nach Hagen, wo die Kriminalpolizei Dortmund die weiteren Ermittlungen übernahm.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Angstraum

„Du wirst angeguckt wie Freiwild“ - Ex-Dortmunderin sieht Nordstadt als „echte No-Go-Area“