Ein Buttersäure-Anschlag trifft zwei Geschäftsleute im Kreuzviertel

Unbekannte Täter

Am Neuen Graben haben Unbekannte eine Boutique und eine Pizzeria mit Buttersäure attackiert. Für die Inhaber ist noch unklar, wann sie wieder eröffnen können.

21.12.2018 / Lesedauer: 3 min
Ein Buttersäure-Anschlag trifft zwei Geschäftsleute im Kreuzviertel

Geschäftsführer Ciro Del Sorbo in seiner vor zwei Jahren eröffneten Pizzeria 73 Da Ciro. © Rüdiger Barz

„Es ist, als hätte man mir den Boden unter den Füßen weggezogen“, versucht Bettina Röttger ihre Gefühlslage zu beschreiben. Zwischen Freitag (14. Dezember) und Samstag (15. Dezember) haben am Neuen Graben Unbekannte zwei Geschäfte mit Buttersäure attackiert. Betroffen war unter anderem ihr Bekleidungsgeschäft Freiraum an der Nummer 74.

Ob sie ein gezieltes Opfer ist oder ihre Boutique nur zufällig betroffen ist, darüber will sie zu diesem Zeitpunkt nicht spekulieren. Auch weiß sie nicht, wie lange es dauert, bis sie in ihrem Geschäft wieder Kunden empfangen kann. Der Gestank sei immer noch grässlich, „irgendwie muss die Säure erst einmal neutralisiert werden. Ich hoffe nur, dass meine Kunden mir treu bleiben.“

Ein Buttersäure-Anschlag trifft zwei Geschäftsleute im Kreuzviertel

Noch weiß Bettina Röttger nicht, wann sie ihre Boutique Freiraum wieder eröffnen kann. © Rüdiger Barz

Buttersäureanschlag ist ein geschäftlicher Rückschlag

Schwer getroffen hat es die Pizzeria 73 Da Giro im gleichen Haus. Nicht nur, dass er wegen des Geruchs seine ganze Ware in den Müll werfen müsse, „bei mir ist die Säure auch unter die Fliesen gelaufen“, berichtet der Geschäftsführer Ciro Del Sorbo. Vor zwei Jahren hat er den Gastronomiebetrieb eröffnet, der Buttersäureanschlag werfe ihn geschäftlich nun weit zurück. Gutachter und Reinigungsfirma habe er schon beauftragt, nun stünden noch Gespräche mit seiner Versicherung und dem Vermieter an. „Bis Februar kann ich nicht wieder eröffnen.“

Anzeige gegen Unbekannt

Nach Angaben der Polizei lag die Tatzeit zwischen 18 Uhr am 14. Dezember (Freitag) und 9.30 Uhr am 15. Dezember (Samstag). „Der oder die Täter haben in den Eingangsbereich beziehungsweise auf den Treppenabsatz eine geringe Menge Flüssigkeit geträufelt, so dass diese oder deren Geruch in die Ladenlokale gelangen konnte“, berichtet Polizeisprecherin Dana Seketa.

Nach Gesprächen mit Nachbarn vermutet Del Sorbo allerdings, dass die Tat sich erst gegen 8 Uhr ereignet hat. „Da hat ein Bekannter Brötchen geholt und meint, bereits etwas gerochen zu haben.“ Zuvor vorbeigekommene Nachbarn hätten dagegen noch keinen Geruch wahrgenommen. Einen Verdacht, wer die Täter sein könnten, haben weder Bettina Röttger noch Ciro Del Sorbo. „In beiden Fällen wurde Anzeige gegen Unbekannt gestellt“, so Dana Seketa weiter. Auch die Feuerwehr sei vor Ort gewesen, eine Gefahrensituation habe aber nicht vorgelegen.

Die Polizei sucht nach Zeugen, die in dem Zeitraum zwischen Freitag (14. Dezember) und Samstag (15. Dezember) Verdächtiges bemerkt haben. Hinweise werden unter 0231 132 7441 entgegengenommen.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Soziale Probleme

Jobs reichen nicht zum Leben, arme Kinder: Ist Dortmunds Westen der neue Norden?

Hellweger Anzeiger Parteimitgliedschaft

Grüne in Dortmund wachsen rasant – Darum tritt ein 70-Jähriger noch ein

Meistgelesen