Ehrung für BVB-Archivar und Dortmund-Botschafter Gerd Kolbe

dzEhrennadel der Stadt

Er war Pressesprecher der Stadt und WM-Organisator, ist BVB-Archivar und „Dortmund-Botschafter“. Für seine vielen Aktivitäten wurde Gerd Kolbe nun mit der Ehrennadel der Stadt ausgezeichnet.

Dortmund

, 25.06.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Preise und Ehrungen hat Gerd Kolbe schon reichlich bekommen. 2007 zum Beispiel den City-Ring der Innenstadt-Kaufleute für die Organisation des Programms zur denkwürdigen Fußball-WM in Dortmund. „Dortmund brauchte als einzige Stadt bei der WM 2006 keine externe Agentur. Wir hatten ja Gerd Kolbe“, stellt Oberbürgermeister Ullrich Sierau launig fest. Nun zeichnete er Kolbe mit der Ehrennadel der Stadt Dortmund aus.

Jetzt lesen

Die Ehrennadel wird nach Ratsbeschluss verliehen, wenn der Geehrte „das Ansehen der Stadt, die Entwicklung der Stadt oder das Allgemeinwohl der Bürgerinnen und Bürger der Stadt in besonderer Weise gefördert hat“.

Engagement für Stadt und BVB

Und das hat Gerd Kolbe reichlich getan. In den 1970er Jahren gehörte er zum legendären Stadt-PR-Team um Eugen Schackmann, das die Öffentlichkeitsarbeit auf neue Beine stellte - mit Stadtrundfahrten und 49-Prozent-Wanderung. Er organisierte Fan-Treffs zu internationalen BVB-Spielen und natürlich Meister- und Pokalferein der Borussia. Er war nicht nur Pressesprecher der Stadt, sondern zeitweise nebenamtlich auch noch des BVB.

Dem ist er bis heute noch als Archivar verbunden, der die Schätze aus der Vereinsgeschichte sammelt und hütet. Auch mehrere Bücher zur Vereinsgeschichte, unter anderem zur NS-Zeit, und viele Beiträge für unsere Redaktion hat der 75-Jährige verfasst.

Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 wurde Kolbe zum WM-Beauftragten ernannt, er leitete ab 2004 das WM-Büro zur Organisation des „Sommermärchens“ in Dortmund.

Als Berater weltweit gefragt

Den Ruhestand, den er kurz danach antrat, hat er eigentlich nie erlebt. Er war als Berater für sportliche Großereignisse wie die Pan-Amerikanischen Spiele 2007 in Brasilien, die Fußball-EM 2008 in Österreich und der Schweiz, und die Fußball-WM in Südafrika weltweit unterwegs. Mit besonderem Herzblut unterstützte er Dortmunds Partnerstadt Rostow am Don als Austragungsort der Fußball-WM 2018 in Russland.

Jetzt lesen

Eine weitere Herzenssache ist für Kolbe das Andenken an den jüdischen Mitbegründer des Dortmunder Schachvereins Salomon Elkan und seines Sohnes Benno, einen berühmten Dortmunder Bildhauer und Fußballpionier. Das passt auch gut zum Einsatz gegen Rechts, gegen Rassismus und Antisemitismus.

Kurzum: „Gerd Kolbe ist einer der besten Dortmund-Botschafter, den man sich vorstellen kann“, stellte Ullrich Sierau fest. Da ist es sogar zu verschmerzen, dass der neue Ehrennadel-Träger in Holzwickede wohnt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Glosse: Wenn Sie Günna fragen...
Urlaub im Corona-Sommer: Arktis-Expedtion im Urlaub anne Nordsee