E-Scooter Anbieter Tier verkauft jetzt Roller an Privatkunden

Angebot

Der E-Scooter Anbieter Tier, der mit seiner Flotte auch in Dortmund unterwegs ist, verkauft jetzt gebrauchte Roller an Privatkunden. Doch zu dem Angebot gehört längst nicht nur der E-Scooter.

Dortmund

, 26.10.2019, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
E-Scooter Anbieter Tier verkauft jetzt Roller an Privatkunden

Wer sich einen eigenen E-Scooter zulegen möchte, hat nun die Möglichkeit dazu. © dpa

Seit knapp zwei Wochen ist der E-Scooter Anbieter Tier in Dortmund mit 100 Leih-E-Scootern vertreten. Damit ist er neben den Anbietern Circ und Lime der dritte in der City. Doch für diejenigen, die einen E-Scooter für sich ganz allein haben möchten, winkt jetzt ein lukratives Angebot. Denn Tier verkauft nun E-Scooter seiner Flotte an Privatkunden.

699 Euro soll das Ganze kosten - laut MYTIER-Homepage spart man dabei 45 Prozent. Denn in dem Preis ist nicht nur der generalüberholte E-Scooter inbegriffen: Neben der notwendigen Straßenzulassung und dem Supercharger Ladegerät packt Tier noch einen Helm und eine KFZ-Haftpflichtversicherung bis 2021 obendrauf. Hinzu kommt eine Gewährleistung von zwölf Monaten. Kleiner Wermutstropfen: Die Lieferung erfolgt erst Ende November.

Neue Generation mit wechselbarem Akku

Doch wieso verkauft Tier die gebrauchten E-Scooter? Vergangene Woche hatte der Anbieter in einer offiziellen Pressemittelung verkündet, dass man in den kommenden Monaten die bisherigen E-Scooter durch eine neue Generation mit wechselbarem Akku austauschen wolle.

Dadurch sei es nicht mehr notwendig, die Roller jeden Abend zum Aufladen einzusammeln. Zukünftig könne man mit E-Bikes und E-Autos die leeren Akkus ganz einfach vor Ort durch volle austauschen. Einige Roller der „alten“ Generation werden somit jetzt schon an Privatkunden verkauft.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bomben-Blindgänger

Sondierungen verzögern sich: Sperrungen am Wall bleiben Dortmund noch länger erhalten

Hellweger Anzeiger Dortmunder Hafen

Über 2 Millionen Euro Mehrkosten: Neue Pläne für HSP-Gelände kommen Stadt teuer zu stehen

Hellweger Anzeiger Oscar

„And The Oscar Goes To...“ - Holt ein peruanischer Film den ersten Oscar nach Dortmund?

Hellweger Anzeiger Hausdurchsuchungen

Betrug und Bestechung: Dortmunder Asphalt-Firma ist Teil bundesweiter Ermittlungen

Meistgelesen