Dustmann eröffnet neu in Hombruch: Dortmunds neue Einkaufswelt

dzLifestyle-Store

Nach eineinhalb Jahren Umbau eröffnet am Samstag Dustmann in Hombruch. Das einstige Kaufhaus ist jetzt ein Lifestyle-Store. Wir haben uns schon einmal umgesehen.

12.10.2018, 12:04 Uhr / Lesedauer: 3 min

Von dem, was die Dortmunder bis Anfang 2017 vom Kaufhaus Dustmann kannten, ist nicht viel geblieben. Die Stützen und die Decken. Das war‘s dann eigentlich schon. 18 Monate lang war das einstige Warenhaus geschlossen und ist komplett saniert, modernisiert und aufgestockt worden.

Wer jetzt von der Zille- auf die Harkortstraße in Hombruch biegt, der erblickt auf der rechten Seite einen hochmodernen, fünfstöckigen Neubau mit hohen Glasfassaden, der sich allein wegen seiner Größe von den Häusern drumherum abhebt. Und auch deshalb, weil er zwischen den 70er-Jahre-Plattenbauten seine eigene kleine Welt bildet.

Mit der verstaubten Vorstellung eines Kaufhauses hat das nichts zu tun

Dieser Eindruck wird noch verstärkt, wenn man den neuen Lifestyle-Store betritt. Mit der verstaubten Vorstellung eines Kaufhauses hat das nichts zu tun. Das ist auch der Grund, warum Heinz-Herbert Dustmann diesen Begriff nicht mehr verwendet. Der Lifestyle-Store Dustmann, sagt er, sei viel mehr als nur ein Ort, an dem man einkaufen gehe. Ein Besuch bei Dustmann soll ab Samstag ein Wohlfühlerlebnis sein.

Video
Ein Rundgang durch das neue Dustmann-Kaufhaus

Von Luxus spricht die Familie Dustmann nicht gern, sie nennt das, was sie auf den 4000 Quadratmetern Verkaufsfläche anbietet, „hochwertig bis hochwertigst“. Premium-Marken seien es, die es hier ab sofort gebe.

Aber im Vergleich zu dem, was es sonst an Angeboten in Dortmund gibt, ist der Dustmann-Store zumindest mehr Luxus, als der Dortmunder bislang gewohnt ist. Die drei – statt bisher zwei – Etagen sind bis ins letzte Detail durchdesignt. Den Ladenbau hat Dustmanns Ladenbaufirma Dula praktisch komplett allein übernommen. Das Haus ist hell und offen, modern und stylish.

Fokus auf allem, was Lifestyle ist

Früher gab es bei Dustmann neben Mode auch Haushaltswaren und Porzellan. Jetzt liegt der Fokus auf allem, was Lifestyle ist, erklärt Heinz-Herbert Dustmann. Das ist in erste Linie Mode. 65 Marken sind es im Textilbereich. Einige, die es auch vorher schon gab, und viele, die neu sind. Dazu zählen Trend-Marken wie Nakd und Mango, deutsche Designer wie Steffen Schraut und Riani, Luxus-Marken wir Emporio Armani, Missoni und Fabiana Filippi.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So sieht es im neuen Lifestyle-Store Dustmann aus

Nach eineinhalb Jahren Umbau eröffnet Dustmann in Hombruch neu. Das einstige Kaufhaus ist jetzt ein Lifestyle-Store. Der Fokus auf den drei Etagen liegt vor allem auf Mode und schönen Dingen.
12.10.2018
/
Vom alten Kaufhaus Dustmann ist nicht mehr viel zu sehen: Dustmann ist jetzt ein moderner Neubau. Der Lifestyle-Store hat drei Etagen.© Stephan Schütze
Heinz-Herbert Dustmann auf dem Weg in sein neues Vorzeigobjekt.© Stephan Schuetze
Und so sieht es dann drinnen aus: Der Hauptaugenmerk liegt auf Mode.© Stephan Schütze
In der ersten Etage gibt es auch eine Abteilung für Lingerie.© Stephan Schütze
65 Marken sind allein im Textilbereich vertreten. Dabei sind Klassiker, die es auch vorher schon bei Dustmann gab, aber auch einige angesagte Marken wie Nakd, Samsoe & Samsoe und MbyM.© Stephan Schütze
In der dritten, komplett neuen Etage, liegt der Fokus auf Premium-Marken, unter anderem von deutschen Designern wir Steffen Schraut und Riani und französischen Labels wie The Kooples und Bash.© Stephan Schütze
Den Ladenbau hat Heinz-Herbert Dustmanns Firma Dula praktisch komplett übernommen.© Stephan Schütze
Marisa und Heinz-Herbert Dustmann sind die Gesichter hinter dem Lifestyle-Store Dustmann.© Stephan Schütze
Zu Dustmann gehören neben Geschäftsführer Heinz-Herbert Dustmann und seiner Frau Marisa, auch die Geschäftsleiter, Sohn Christian Dustmann und Savas Ragop.© Stephan Schütze
In der unteren Etage finden die Kunden auch eine Auswahl an Schuhen.© Stephan Schütze
Zudem gehören Sonnenbrillen zum Sortiment.© Stephan Schütze
Nicht nur Frauen können bei Dustmann shoppen. Es gibt jetzt auch eine größere Auswahl an Herrenmode.© Stephan Schütze
Ebenfalls im Erdgeschoss gibt es Schreibwaren.© Stephan Schütze
Und Taschen von Designern wie Karl Lagerfeld, Love Moschino und Michael Koers.© Stephan Schütze
Wer Kinder hat, findet einen kleinen Bereich für Kindermode und -ausstattung.© Stephan Schütze
Der Lifestyle-Store ist offen gestaltet, die Übergänge sind fließend. Die Kunden haben eine gute Übersicht über die komplette Etage. © Stephan Schütze
Zielgruppe des neuen Lifestyle-Stores seien alle Menschen aus der Region, die Mode lieben, sagt Heinz-Herbert Dustmann.© Stephan Schütze
Die Dustmann-Geschäftsführung hat großen Wert darauf gelegt, im Modebereich hochwertige Marken anzubieten, die es sonst in Dortmund nirgendwo gibt.© Stephan Schütze
Des Besuch im Lifestyle-Store soll für die Kunden ein Erlebnis sein, sie sollen möglichst viel Zeit hier verbringen.© Stephan Schütze
Es gibt deshalb auch viele Ecken und Lounge-Bereiche zum Verweilen und kostenloses Wlan.© Stephan Schütze

Zum neuen Angebot zählen auch Accessoires und Taschen, edle Schreibwaren, Kindermode, Parfümerie, Wohnaccessoires und zwei Gastronomieangebote. Im zweiten Stock können Gäste in der „Champagner-Café-Bar Barmundo“ edlen Schaumwein trinken. Hier bekommen sie aber auch Feinkost, unter anderem aus Spanien. Heinz-Herbert Dustmann preist vor allem den Schinken an. Das sei der Beste, den man in Dortmund bekommen könnte.

Japanisches Restaurant im Erdgeschoss

Im Erdgeschoss eröffnet zudem mit dem Daichi ein japanisches Restaurant. Küchenchef Tsuyoshi Iizuka serviert unter anderem japanisch Spieße. Im Daichi gibt es aber nicht nur Abendessen, sondern auch Frühstück. Dann erwartet die Gäste ein Mix aus europäischen Klassikern wie Spiegelei und Marmeladen-Brötchen und japanischen Frühstücksvarianten wie Eiertatar mit Thunfisch- oder Avocado-Mayonnaise.

Auch Lounge-Ecken, freies Wlan und interaktive Bildschirme auf den drei Etagen sollen dafür sorgen, dass die Kunden möglichst viel Zeit bei Dustmann verbringen.

Für Heinz-Herbert Dustmann ist der Weg, den er geht, der einzig richtige, um sich gegen den Online-Handel zu behaupten.

„Man kann sich nur durchsetzen, wenn man sich aus der Masse hervortut“, sagt er. Der stationäre Handel habe noch immer einen entscheidenden Vorteil: „Das Internet kann nicht lächeln.“ Mit dem neuen Dustmann will er Dortmund attraktiver machen, internationales Flair in die Stadt bringen. Dustmann sagt aber auch: „Wir wollen niemanden verdrängen. Wir wollen ergänzen.“

Ein neuer Ankerpunkt in Hombruch

Thomas Schäfer vom Handelsverband Westfalen-Münsterland sieht in dem neuen Lifestyle-Store einen Gewinn für den Stadtteil Hombruch und für die ganze Stadt. Der Kunde von heute wolle schnelle Warenverfügbarkeit, aber auch ein Erlebnis. Und genau das erfülle die Familie Dustmann mit dem neuen Konzept. „Man muss den Kunden bedienen, wie er es gerne hätte“, sagt Schäfer.

Der Lifestyle-Store könne der neue Ankerpunkt in Hombruch werden und so positive Effekte auf die Händler drumherum haben. Er sei sich sicher, dass weitere Eigentümer mit neuen Konzepten nachziehen werden.

„Heinz-Herbert Dustmann setzt Maßstäbe“

Sicher sei das Dustmann-Konzept auch mit einem Risiko verbunden. Aber er begrüße es, dass es so ein Konzept gerade in einem Vorort gibt, sagt Schäfer. Dass ein hochpreisigeres Segment Abnehmer findet, da ist er sich sicher. „Es gibt in Dortmund genug Leute, die sich Luxus leisten können, die fahren aktuell nur nach Düsseldorf.“

Ganz ähnlich sieht das Dirk Rutenhofer, Vorsitzender des City-Rings. „Wir brauchen auch Kunden, die in der Lage sind, sich Luxus zu gönnen.“ Zudem könne der City-Handel durchaus von dem neuen Angebot in Hombruch profitieren. Denn Dustmann werde sicher Kunden aus Städten in der Umgebung anlocken, die dann wiederum den Weg in die City finden würden, sagt Rutenhofer: „Heinz-Herbert Dustmann setzt Maßstäbe und beschert uns ein tolles neues Kaufhaus.“

  • Der Dustmann-Lifestyle-Store, Harkortstraße 25-27, eröffnet am Samstag (13. 10.) um 9.30 Uhr.
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.30 bis 19 Uhr, Samstag 9.30 bis 18 Uhr.
  • Die Verkaufsfläche liegt bei 4000 Quadratmetern auf drei Etagen. Das sind etwa 1000 Quadratmeter mehr als vorher.
  • In den zwei Etagen über dem Lifestyle-Store sind eine Privatklinik und Büros untergebracht. Das Dustmann-Gebäude fügt sich nahtlos an die Dula-Hauptverwaltung an, die vor fünf Jahren erneuert worden ist.
  • Abgeschlossen werden soll das Bau-Projekt nun noch mit einer Dachterrasse, die im Laufe des nächsten Jahres fertig werden soll.
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kleppingstraße

Neues Café in Dortmund: So will „Gloria Jean‘s Coffees“ der Konkurrenz Paroli bieten