Brennende Autoteile vor Lagerhalle sorgten für dunkle Rauchwolken über Lindenhorst

Feuerwehreinsatz

Über Lindenhorst stiegen am Samstagnachmittag dunkle Rauchwolken empor: Vor einer Lagerhalle brannten Autoteile. Es kam zu Geruchsbelästigung, die Feuerwehr gab aber Entwarnung.

Lindenhorst

, 20.10.2018, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Brennende Autoteile vor Lagerhalle sorgten für dunkle Rauchwolken über Lindenhorst

Die Feuerwehr löscht einen Brand an einer Lagerhalle in Lindenhorst. © Oliver Schaper

Gegen 15.30 Uhr rückte die Feuerwehr am Samstagnachmittag zu einem Einsatz an der Straße Raveike in Lindenhorst aus. Sie liegt in einem Industriegebiet unweit des Fredenbaumparks. Nach Angaben eines Sprechers der Feuerwehr-Leitstelle hatte zunächst eine Böschung gebrannt. Danach waren auch vor einer Lagerhalle herumliegende, entsorgte Autoteile wie Motoren sowie Plastik- und Verkleidungsteile in Brand geraten. Das sorgte für dunkle Rauchwolken und Geruchsbelästigung.

Ursache des Feuers ist noch unklar

Passanten hatten das Feuer bemerkt - gleich mehrere Anrufe waren bei der Feuerwehr eingegangen. Diese rückte mit zwei Löschzügen und 40 Leuten aus, um das Feuer zu löschen. Wieso es angefangen hatte zu brennen, konnte der Feuerwehr-Sprecher am Samstagnachmittag nicht sagen. Die Polizei wird Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen.

Brennende Autoteile vor Lagerhalle sorgten für dunkle Rauchwolken über Lindenhorst

Durch den Brand gab es zeitweise große, dunkle Rauchwolken über Lindenhorst, die weithin zu sehen waren. © Oliver Schaper

Weil es durch das brennenende Plastik und Altmetall zu unangenehmen Gerüchen kam, führten Feuerwehrleute Messungen durch und gaben über das Bundesamt für Bevölkerungschutz und Katastrophenhilfe eine Warnmeldung heraus. Das Ergebnis der Messungen, so der Feuerwehrsprecher, sei jedoch, dass keine Gesundheitsgefährdung für Anwohner und Passanten bestanden habe.

Nach etwas mehr als zwei Stunden beendete die Feuerwehr den Einsatz gegen 17.45 Uhr und hob die Warnung wegen Geruchsbelästigung auf. Die Lagerhalle selbst geriet nicht in Brand.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Seit 75 Jahren aktiv
Dortmunds ältester Feuerwehrmann: „Was ich an Leichen gesehen hab, geht auf keine Kuhhaut“