DSW21 überprüft tausende Bus- und Bahnfahrer - auch Polizei im Einsatz

Schwerpunkteinsatz

Bei einem Schwerpunkteinsatz hat die DSW21 tausende Bus- und Bahnfahrer kontrolliert. Auch die Polizei überprüfte über 100 Personen. Dabei wurden nicht nur zwei Haftbefehle vollstreckt.

Dortmund

28.02.2020, 16:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bei einem gemeinsamen Schwerpunkteinsatz der Landes- und Bundespolizei kontrollierten Einsatzkräfte am Donnerstag (27.2.) zahlreiche Personen an Dortmunder Haltestellen. Insgesamt wurden 109 Personen überprüft.

Dabei vollstreckten die Polizisten zwei Haftbefehle und stellten mehrfach Betäubungsmittel sicher. Zudem wurden vier Personen in Gewahrsam genommen und zehn Platzverweise ausgesprochen. Auch die DSW21 war im Einsatz: Insgesamt wurden 4.600 Personen überprüft und dabei 168 Beanstandungen festgestellt.

Im Dortmunder Hauptbahnhof kontrollierten Bundespolizisten einen 38-jährigen Bochumer, der kurz darauf in die U-Bahn flüchtete. Bei seiner anschließenden Festnahme leistete er Widerstand. Bei ihm fanden die Beamten 19 Gramm Amphetamine. Gegen den polizeibekannten Mann wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet - wegen des Widerstands gegen die Beamten, aber auch wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Zukünftig weitere Schwerpunkteinsätze

Einsatzkräfte der Dortmunder Polizei nahmen zudem einen gesuchten 25-Jährigen an der U-Bahn-Haltestelle Stadtgarten fest. Da der Vater des Mannes die fällige Geldstrafe zahlte, wurde der 25-Jährige im Anschluss wieder freigelassen. Weitere Schwerpunkteinsätze wie diese finden auch zukünftig statt.

Lesen Sie jetzt