Dortmunder PS-Profi JP Kraemer leugnet den Klimawandel - und rudert wieder zurück

Tuning-Experte

Mit Zweifeln am Klimawandel sorgte Tuning-Experte Jean Pierre Kraemer für Kontroversen in den sozialen Netzwerken. Jetzt entschuldigt er sich – kritisiert aber auch die Reaktionen.

Dortmund

, 20.01.2020, 15:24 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dortmunder PS-Profi JP Kraemer leugnet den Klimawandel - und rudert wieder zurück

Jean Pierre Kraemer, Youtuber und TV-Moderator, leugnete in einem Video den Klimawandel. Später entschuldigte er sich für die Aussage. © Rainer Schimm/MESSE ESSEN

Shitstorm für Youtuber und TV-Moderator Jean Pierre alias JP Kraemer: Der Tuning-Experte erklärte vor einigen Tagen auf Instagram, dass er persönlich nicht glaube, dass es den Klimawandel tatsächlich gibt.

„Ich bin der Meinung, wir werden ganz hart verarscht“, ist der Dortmunder in einem Video zu hören, das zwar nicht mehr auf Kraemers Instagram-Profil, aber mittlerweile auf Twitter verfügbar ist.

JP Kraemer rudert gleich zweimal zurück

Ein anderer User hat den Mitschnitt des Livestreams hochgeladen, in dem Kraemer erklärt, warum er den Klimawandel für Quatsch hält: „Zum Beispiel gab es ja den Planeten auch schon mal ohne Polkappen.“ Vielmehr, so vermutet er, stecke Geldmache der Mächtigen hinter den Berichten über die Erderwärmung - zum Beispiel durch die CO2-Steuer.

Später schwächt er seine eigene Aussage wieder ab: „Ich sage ja nicht, dass es keinen Klimawandel gibt“, erklärt er in einem weiteren Video, das ebenfalls auf Twitter hochgeladen wurde. „Ich glaube nur nicht, dass alles so ist, wie die Presse uns das vorgaukelt“, sagt er weiter.

Wenige Tage später rudert der 39-Jährige noch weiter zurück. „Ich hab da Sachen gesagt, die so nicht stimmen“, erklärt er am Sonntag in einer Instagram-Story. Das sei in der Dynamik eines Livestreams passiert, so Kraemer. „Es tut mir wirklich leid“, sagt er weiter. Er scheint bemüht, die Wogen wieder zu glätten.

Spott und Kritik in den sozialen Netzwerken

Wie schon im ersten Video erklärt er, sich in das Thema eingelesen zu haben. Diesmal scheinen ihn die Quellen jedoch davon überzeugt zu haben, dass der Klimawandel doch keine Lüge der Mächtigen ist. „Ich teile diese Meinung so nicht“, sagt er mit Blick auf das Live-Video.

Kraemer scheint seine Meinung in Sachen Klimawandel häufiger mal zu ändern. Das Deutsche Pelletinstitut, eine Tochter des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e. V. (DEPV), veröffentlicht auf seiner Website ein Gespräch aus dem Jahr 2016 mit Kraemer.

Darin spricht er unter anderem über die Pellet-Heizung im „JP Performance“-Gebäude in der Nähe vom Borsigplatz. „Bei der Heizung für unser Gebäude liegt mir neben der modernen Technik und dem wirtschaftlichen Betrieb auch der Klimaschutz am Herzen“, wird Kraemer in dem Gespräch zitiert.

Kraemer nutzt die Instagram-Story vom Sonntag jedoch auch, um die Reaktionen der User auf seine Aussagen zu kritisieren. „Die Energie der Leute, wie sie mir dann schreiben - das zeigt auch eine gewisse Problematik.“

In den sozialen Netzwerken hagelte es Kritik und Spott für die Aussagen. Einige Fans stellten sich jedoch auch hinter Kraemer. JP Kraemer selbst war am Montag (20. Januar) nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Zuerst berichtete Ruhr24 über die Aussagen von JP Kraemer.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neuer Krankheitserreger
Coronavirus: Hamsterkäufe in Dortmunds Apotheken – und sogar Baumärkte spüren die Angst
Hellweger Anzeiger Urteil zu Sterbehilfe
„Ich bin emotional sehr aufgewühlt“ – Medienrummel bei unheilbar krankem Rentner im Wohnzimmer
Hellweger Anzeiger Rewe in Lücklemberg
Gericht stellt vor zwei Jahren eröffneten Supermarkt im Dortmunder Süden in Frage
Hellweger Anzeiger Sondierungsgespräche
Dortmunder Volksbank strebt weitere Fusion mit einer „Perle“ aus der Nachbarschaft an