Dortmunderin stirbt an Coronavirus

Coronavirus

Mittwoch hatte es sieben neue Corona-Fälle in Dortmund geben. Am Donnerstag stieg die Zahl leicht. Außerdem werden mehr Patienten im Krankenhaus behandelt. Eine Person verstarb an Corona.

Dortmund

, 23.07.2020, 17:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Dortmund gab es einen Fall mehr als am Vortag.

In Dortmund gab es einen Fall mehr als am Vortag. © dpa

Acht neue Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, meldete die Stadt Dortmund am Donnerstag (23.7.). Am Vortag waren es sieben neue Fälle gewesen.

Damit erhöht sich die Gesamtzahl der seit Ausbruch der Krankheit registrierten Menschen auf 1163. 1048 sind von der Infektion genesen, wie die Stadt bekanntgab.

Drei Menschen werden beatmet

Am Donnerstag wurden 15 Patienten in Kliniken behandelt - einer mehr als als am Mittwoch. Vier Personen (eine mehr als gestern) lagen auf der Intensivstation, drei von ihnen waren an Beatmungsgeräte angeschlossen (ebenfalls plus eins).

Die Stadt vermeldete am Donnerstag einen neuen Todesfall in Zusammenhang mit Corona. Eine 81-jährige vorerkrankte Frau verstarb an den Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion. Sie befand sich seit 8. Juli in häuslicher Quarantäne, seit 12. Juli wurde die Frau stationär behandelt.

Damit gibt es nun laut der Stadt Dortmund elf Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere vier mit SARS-CoV-2 infizierte Patienten verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Dortmunder Gesundheitsamt
In Tarnuniform am Telefon – Wie Soldaten in Dortmund gegen Corona kämpfen
Hellweger Anzeiger Einkaufszentrum in Dortmund
Thier-Galerie: Neueröffnungen in zwei Läden - ein Geschäft bleibt nur kurz
Hellweger Anzeiger Ungewöhnliche Geschäftsidee
Corona soll neuen Weihnachtsmarkt bescheren – aber nicht jeder darf hin