Eine Grundschule in der Dortmunder Nordstadt ist wegen einer unklaren Corona-Infektionslage geschlossen. © Oliver Schaper (Archivbild)
Schule und Coronavirus

Dortmunder Schule nach Corona-Fällen geschlossen

In Dortmund ist seit längerer Zeit wieder eine ganze Schule wegen mehrerer Corona-Fälle geschlossen worden. Die Schule, um die es geht, trifft es dabei nicht zum ersten Mal.

Die Stadt Dortmund teilt am Freitag (26.11.) mit, dass eine Schule für einige Tage komplett geschlossen werden muss. So seien an der Nordmarkt-Grundschule „einige Schüler und Lehrer“ positiv auf das Coronavirus getestet worden.

„Aufgrund der unklaren Infektionslage schloss sich die Schulleitung der Empfehlung des Gesundheitsamtes an, den Präsenzunterricht zunächst auszusetzen“, heißt es in einer Mitteilung der Stadt Dortmund. Dies gilt vorerst bis einschließlich 30. November (Dienstag), also inklusive Freitag an drei Schultagen.

Die mehr als 400 Schülerinnen und Schüler der Schule in der Dortmunder Nordstadt sind mit Unterrichtsmaterial versorgt worden. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befinden sich nach Angaben der Schule in häuslicher Absonderung.

PCR-Tests laufen und bringen weitere Erkenntnisse

Katrin Pinetzki von der Pressestelle der Stadt Dortmund spricht von derzeit mindestens zehn bestätigten Fällen. Am Freitag liefen PCR-Testungen bei allen Betroffenen weiter.

Nach Auswertung der Testergebnisse werde die Infektionslage erneut beurteilt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Schule noch länger als bis Dienstag geschlossen bleiben muss.

Die Schule selbst schreibt auf ihrer Homepage von einer „unklaren Infektionslage im Kollegium“. Und fügt hinzu: „Es tut uns unglaublich leid, dass Ihre Kinder wieder zuhause bleiben müssen.“

Nordmarkt-Grundschule war schon zweimal betroffen

Die Nordmarkt-Grundschule musste auch schon währende vergangener Corona-Wellen im August 2020 und im Dezember 2020 zwischenzeitlich komplett geschlossen werden, weil es ein Ausbruchsgeschehen gegeben hatte.

Sie liegt im Dortmunder Stadtbezirk mit der höchsten Quote an Neuinfektionen pro Bewohner und der niedrigsten Impfquote.

Allerdings sind positive Pool- und Einzeltests der Schüler derzeit an vielen der rund 160 Dortmunder Schulen Alltag. Die Stadt Dortmund teilt auf Anfrage dieser Redaktion mit: Aktuell gibt es 99 Fälle an 47 Schulen. Damit gibt es circa an jeder dritten Schule derzeit einen Fall.

Dabei handelt sich laut Stadtsprecherin Katrin Pinetzki aber hauptsächlich um einzelne positive Tests, nicht um größere Ausbrüche. Die Inzidenz unter Kindern im Grundschul-Alter in Dortmund ist derzeit mit einem Wert um 600 so hoch wie noch nie und höher als in allen anderen Altersgruppen.

Neben der Nordmarkt-Grundschule als ganzer Einrichtung sind laut Pinetzki derzeit acht Schulklassen in Quarantäne. Drei Kitas sind in Dortmund geschlossen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.