Seit 30 Jahren verfolgt: Uwe Kisker berichtet im TV über Stalking-Fall

dzDortmunder in neuer RTL-Sendung

„110 - Echte Fälle der Polizei“ ist eine neue Sendung bei RTL. Gezeigt werden spannende Kriminalfälle, die im echten Leben spielen. Mit Uwe Kiskers Stalking Fall ist auch ein Dortmunder Thema.

Dortmund

, 25.10.2020, 14:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kultmoderator Uwe Kisker kennen viele Dortmunder als Frohnatur. Regelmäßig sitzen bei ihm Prominente auf der Schlagercouch, bei SportLive, einem Verein begeisterter Video-Enthusiasten ist er vor und hinter der Kamera zu sehen. Selten erlebt man Kisker schlecht gelaunt, im Gegenteil: Als Moderator sorgt er regelmäßig für Stimmung.

Was viele jedoch nicht wissen: Uwe Kisker muss sich seit vielen Jahren gegen einen Stalker wehren. Seit 30 Jahren geht das so. Der Fall hat sein Leben geprägt. Kisker und seine Ehefrau erhielten tausende Telefonanrufe, Briefe und E-Mails. Immer wieder. Das zerrt an den Nerven und hat schwerwiegende gesundheitliche Folgen.

Der Sender meldete sich vor fünf Wochen

Immer wieder ist der Stalker verurteilt worden, er erhielt Bewährungsstrafen. Ein Fall, der nie so richtig zu enden scheint. Daher bietet er auch Stoff für die neue Sendung des Kölner TV-Senders RTL. Der thematisiert Kiskers Fall in der Sendung „110 - echte Fälle der Polizei“.

Jetzt lesen

„Vor fünf, sechs Wochen haben die sich bei mir gemeldet“, berichtet Kisker im Gespräch mit dieser Redaktion. Man habe ihm gesagt, man wolle eine Art Dokumentation echter Fälle schaffen, deren Handlungen dann von echten Schauspielern nachgespielt werden. Dazwischen gibt es aber auch immer Originalaufnahmen.

Uwe Kisker erzählt RTL seine Geschichte

Uwe Kisker wurde von RTL nach Köln eingeladen, um seine Geschichte zu erzählen. Da wird dann immer wieder in den Film eingeschnitten. „Die hatten schon sehr viele Unterlagen und waren sehr gut vorbereitet“, berichtet Kisker. RTL habe seines Erachtens sehr viel Zeit in die Recherche gesteckt. „Denen ist wichtig, dass es um echte Fälle wie meinen geht.“

Kisker geht sehr offen mit seinem Schicksal um, denn er hofft, anderen, die Ähnliches erleben, zu helfen. Ob die Sendung bei ihm wieder etwas aufkratzt?

„Eigentlich bin ich es ja gewohnt: Wenn du seit über 30 Jahren mit dem Fall beschäftigt bist, erlebst du den wirklich jeden Tag. Die Leute sagen dir guten Tag, und meistens ist immer die nächste Frage: Ist der Stalker denn noch da?“

So ist der aktuelle Stand im Stalking-Fall

Die Öffentlichkeit habe auch ihr Gutes. Nach der Berichterstattung auch der Ruhr Nachrichten sei sein Fall wieder ins Rollen gekommen.

Nach jetzigem Stand muss der Stalker Bewährungsauflagen einhalten. In den vergangenen sechs Wochen habe es auch keinen Anruf gegeben. Aber: „Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht über den Fall nachdenke.“

Jetzt lesen

Kriminalfälle auf RTL

  • Die Sendung „110 - Echte Fälle der Polizei“ mit Uwe Kisker ist am Mittwoch, 28. 10. 2020, 14 Uhr, auf RTL zu sehen.
  • Außerdem Thema in der Sendung ist der Fall einer jungen Frau, die nach einem Streit mit ihrem Ex verschwindet. Ihre Mutter ist überzeugt, dass der ihrer Tochter etwas angetan hat. Doch der Ex schweigt.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Wohnen in Dortmund
Kurios: Das Land Sachsen-Anhalt versteigert eine Ein-Zimmer-Wohnung in Dortmund