Bei der AWO-Schwangerschaftskonfliktberatung saßen in letzter Zeit mehrere Frauen, die auf Verhütungs-Apps gesetzt hatten. Und auch Kondome werden nicht sicherer. © dpa
Schwangerschaftskonfliktberatung

Dortmunder Expertin warnt: Ozon macht Kondome unsicherer

Immer wieder sitzen ungewollt Schwangere bei der AWO-Schwangerschaftskonfliktberatung in Dortmund. Neben unsicheren Kondomen spielen dabei auch Verhütungs-Apps eine Rolle.

Die Pille und die Spirale sind nicht 100-prozentig sicher, wenn es um Verhütung geht; denn Angelika Merkl von der Schwangerschaftskonfliktberatung bei der AWO Dortmund trifft immer wieder auf Frauen, die so verhütet haben und trotzdem schwanger geworden sind.

Doch in letzter Zeit seien auch mehrere Frauen gekommen, die auf Verhütung per App gesetzt hätten, berichtet die Medizinerin. „Auf dem Smartphone zeigt sie fruchtbare und unfruchtbare Tage wie bei der Methode Knaus/Ogino vor 100 Jahren.“

Die meisten dieser Programme bezeichnen sich nicht als Verhütungs-, sondern als Zyklus-Apps. Besonders simple Anwendungen nutzen dafür die Kalender-Methode, bei der die Tage bis zum nächsten Eisprung beziehungsweise der fruchtbaren Zeit einfach nur ausgezählt werden.

Ozon-Gefahr

Aus den Erfahrungen der Frauen, die vor ihr sitzen, würde Angelika Merkl „davor warnen. Zum Schwangerwerden sind die Apps vielleicht hilfreich.“

Auch die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF) und der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) warnen vor diesen Apps. Kaum eine tauge für eine zuverlässige Verhütung.

Aber auch Kondome hätten sich nicht verbessert, sagt Angelika Merkl. „Sie sind immer noch anfällig, was mechanische und chemische Beanspruchung angeht.“ Besonders hohe Ozonwerte, wie sie immer häufiger auftreten, seien nachteilig für das Gummi. Merkl: „Da können Löcher entstehen.“

Leben und Lieben

LESEN SIE MEHR ÜBER SINGLES UND BEZIEHUNGSTHEMEN

Auf der Übersichtsseite „Leben und Lieben“ unserer Zeitungsportale finden Sie Themen rund um Singles, Beziehungen und Liebe Ruhr Nachrichten / Hellweger Anzeiger

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.