Dortmunder Digital Festival mit DJ-Sessions geht in die zweite Runde

Coronavirus

Tanzen trotz Corona, hieß es am vergangenen Wochenende zum ersten Mal. DJ‘s legten in bekannten Clubs auf und konnte digital erlebt werden. Jetzt geht es in die zweite Runde.

Dortmund

, 28.03.2020, 19:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch der Signal Iduna Park, sonst Heimat des BVB, ist als virtueller Partyort mit dabei.

Auch der Signal Iduna Park, sonst Heimat des BVB, ist als virtueller Partyort mit dabei. © Hans Blossey

Clubs und Kneipen sind zu, Kulturveranstaltungen abgesagt. Doch zumindest virtuell kann man trotzdem einen Party-Samstag erleben. Die Dortmunder Agentur Neovaude hat schon zum vergangenen Wochenende eine Plattform für virtuelle Events gestartet. Rein Digital kommen auf www.neovaude.de Menschen zusammen.

Jetzt geht es in die zweite Runde: Das 2. Dortmunder Digital Festival bietet am Samstag (28.3.) Sessions mit DJ‘s aus verschiedenen Dortmunder Clubs. Neu dabei ist diesmal der Signal Iduna Park.

Außerdem dabei sind:

  • Oma Doris, 20 bis 23 Uhr, Nils König bespielt den Kultklub mit Disco und House
  • Marlene Bar, 20 bis 23 Uhr, Scrafty und Neil Richter servieren feinsten House
  • Signal Iduna Park, 20 bis 23 Uhr, P.A.C.O. und Flo Mrzdk bringen Tech-House in die Skybox
  • Großmarktschänke, 20 bis 23 Uhr, Rock & Alternative mit DJ Hamsti Bamsti
  • Daddy Blatzheim, 20 bis 23 Uhr, JP und SIMO bringen Hip Hop & Trap in den Westfalenpark

Lesen Sie jetzt

Samstagabend ohne Feiern - für viele undenkbar. Auch in Zeiten von Corona wollen manche Dortmunder tanzen. Jetzt sollen sie Gelegenheit dazu bekommen - große Namen und Clubs sind dabei. Von Dennis Werner

Lesen Sie jetzt